Schiffbau Meyer und Fassmer übernehmen Weltmarke

Die familiengeführten Werften beschließen gemeinsame Übernahme von Neptun Ship Design in Rostock. Was sich die Schiffbauer davon versprechen.
13.04.2022, 16:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Meyer und Fassmer übernehmen Weltmarke
Von Björn Josten

Die Fassmer-Werft in Berne hat zusammen mit der Meyer-Gruppe in Papenburg das Schiffbau-Ingenieurbüro Neptun Ship Design in Rostock mit rund 100 Mitarbeitern gekauft. Das gaben die Unternehmen jetzt in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt. Das Unternehmen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung und Kunden auf der ganzen Welt solle weiterhin eigenständig und in der bisherigen Struktur operieren, heißt es darin. Es sei geplant, zur Stärkung des Ingenieurbüros  zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Eine Zustimmung des Kartellamts für die Übernahme steht noch aus. Zuletzt war das Unternehmen Teil der insolventen MV Werften.

Meyer und Fassmer möchten mit dem Kauf ihre Ausrichtung auf Entwicklung und Bau hochkomplexer Spezialschiffe stärken. Der Spezialschiffbau werde auch künftig in Deutschland und Europa den Neubaumarkt dominieren. „Die Herstellung technisch komplexer Spezialschiffe ist sehr konstruktionsintensiv und erfordert viel Erfahrung", sagt Harald Fassmer, geschäftsführender Gesellschafter bei Fassmer. "Mit Neptun Ship Design gewinnen wir einen Partner, der uns bereits in den vergangenen Jahren, beispielhaft auch bei dem Neubau der mit LNG betriebenen 'Atair', mit viel Kompetenz unterstützt hat."

Die Meyer-Gruppe und Fassmer bauen damit ihre Kooperation weiter aus. Beide Werften entwickeln und bauen bis 2026 das neue deutsche Forschungsschiff "Meteor IV".

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+