Gästeführerinnen Stedinger Land

Von Kräuterwanderung bis Yoga-Spaziergang

Die Gästeführerinnen "Stedinger Land" planen ein Sommerprogramm mit einigen Touren. Los geht es am 2. Juli.
15.06.2021, 16:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Kräuterwanderung bis Yoga-Spaziergang
Von Björn Josten
Von Kräuterwanderung bis Yoga-Spaziergang

Die Holler Kirche wird Anlaufpunkt einer Tour sein.

Mareike Wübben

Wesermarsch. Die Gästeführerinnen "Stedinger Land" haben ein Sommerprogramm auf die Beine gestellt. Noch allerdings lassen die Veranstalterinnen Vorsicht walten. So müsse wegen Corona sicher noch die Teilnehmerzahl begrenzt werden. Daher ist eine Anmeldung unumgänglich. Eine Teilnahme erfolge zudem auf eigene Gefahr, betont Anke Bakenhus von den Gästeführerinnen. Für die Führungen werden Teilnahmegebühren zwischen fünf und neun Euro fällig.

Der erste Termin ist für Freitag, 2. Juli, vorgesehen. Dann steht "Unsere beliebte Kräuterführung" auf dem Programm. Die Teilnehmer können sich unter Anleitung in der Natur umsehen. "Bei einem Spaziergang von zirka eineinhalb Stunden wollen wir Kräuter suchen, die Haut und Körper gut tun. Bestimmt finden wir einige, die erfrischend und und kühlend wirken", heißt es in der Ankündigung. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Melkhus Schumacher, Ohrt. Die Anmeldung kann bei Ursel Müller (Telefon 044 06 / 17 41) erfolgen.

Der zweite Termin ist für Sonnabend, 17. Juli, und mit dem Fahrrad geplant. Dann heißt es "Weiße Steine aus dem Reich der Uralt-Bäume". Auf wunderschönen Wegen ohne Verkehr erreichen die Ausflügler einen Aussichtspunkt, der eine freie Sicht über riesige Sandabbauflächen für das seit über hundert Jahren bestehende Kalksandsteinwerk bis zur Weser ermöglicht. Am Hasbruch entlang geht es über Falkenburg bis Bergedorf, wo nach einer Kaffeepause durch einen wunderschönen Garten gebummelt werden kann, bevor auf einer neuen Route mit spannenden Stopps gemütlich Richtung Wesermarsch geradelt wird. Für die Mittagspause an einen kleinen Imbiss und Getränke denken, raten die Gästeführerinnen. Treffpunkt ist um 10 Uhr, Dreimädelhaus Krögerdorf. Die Anmeldung erfolgt bei Anke Bakenhus (Telefon 044 06 / 12 16).

"Kunst und die Kunst des Atmens" ist das Thema für Mittwoch, 21. Juli. Diese Feierabend-Tour startet am Aussichtsturm „Weitblick“  an der Weser in Lemwerder. Dort gibt es eine Einführung in Breathwalk (eine Yoga-Technik, die bewusstes Atmen, Walking und Aufmerksamkeitsübungen miteinander kombiniert). Danach führt ein Spaziergang auf der Promenade entlang der Weser-Side-Gallery. Einige Motive werden erläutert. Der Abend wird mit Yoga und Meditation beendet. Treffpunkt ist um 17 Uhr am Aussichtsturm in Lemwerder. Die Anmeldung erfolgt bei Maike Schlötelburg (Telefon 044 06 / 15 33) oder Patricia Kofmansky (Telefon 04 21 / 67 18 88).

Am Sonntag, 8. August, steht eine Radtour unter dem Titel "Von Deichgrafen, Kirchen und der 'Bremer Taufe'" an. "Wir besuchen auf unserem Weg die Neuenhuntorfer St. Marien-Kirche und hören die Geschichte der Deichgrafenfamilie Münnich, deren Grabkeller und Wohnsitz aus dem 17. Jahrhundert wir entdecken, um danach den Hunte-Radweg zu erreichen", erläutert Anke Bakenhus. Es geht zunächst zur Holler Kirche, wo die schöne Kanzel des Bildhauers Ludwig Münstermann bewundert werden kann, und auf dem Rückweg durchs Holler- und Wittemoor über Hude. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Bahnhof Berne. Anmeldung bei Anke Bakenhus (Telefon 044 06 / 12 16).

„Geschichte(n) und Natur pur“ ist das Motto am Sonnabend, 4. September, bei einer Fahrradtour durch den Rasteder Schloßpark. Entlang von Teichen, besonderen Bäumen und schönen Aussichten auf die umliegende Landschaft führt eine zweistündige Tour durch das von den Oldenburger Großherzogen angelegte Areal. Interessante Informationen zur Geschichte des Parks, seinen historischen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten runden diese Entdeckungsreise ab. Für den Transport seines Rades müssen die Teilnehmer selbst sorgen. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Hirschtor gegenüber Vorwerk, Gartencenter Rastede. Anmeldung bei Dörte Spiekermann (Telefon 044 02 / 863 45 86).

„Wer nich will dieken, de mutt wieken“ heißt es am Freitag, 17. September. "Bei dieser Führung werden wir den Bauhof des 1. Oldenburgischen Deichbandes besuchen und einen bebilderten Vortrag des Verbandsvorstehers Cord Hartjen hören", kündigt Anke Bakenhus an. Dort wird der Deichbau von Orth bis zur Weserstraße und das durch Kleientnahme entstandene 36 Hektar große Naturschutzgebiet für Vögel und andere Tiere auf dem Ruschsand erklärt. Durch das Abtragen der Deichkrone des alten Sommerdeiches und Ausbaggern des Kleis entstanden dort große Wasserflächen. Auch der Bauhof mit seinem Maschinenpark für Schutz und Pflege des Deiches wird vorgestellt. Treffpunkt ist um 17 Uhr am Bauhof Deichband, Gewerbestraße 7, Berne. Anmeldung bei Maike Schlötelburg (Telefon 044 06 / 15 33).

Weitere Informationen: www.gaestefuehrung-stedinger-land.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+