Bürgermeisterwahl 2021 in Lemwerder Grüne stellen eigenen Kandidaten

Die Grünen stellen zur Bürgermeisterwahhl 2021 in Lemwerder einen Kandidaten. Die SPD unterstützt derweil ebenso wie die CDU die parteilose Christina Winkelmann. UWL und FDP warten noch mit ihrer Kandidatenkür.
04.06.2020, 07:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Grüne stellen eigenen Kandidaten
Von Barbara Wenke

Lemwerder. Bei der Bürgermeisterwahl 2021 werden die Lemwerderaner definitiv eine Wahl haben. Während sich nach der CDU auch die SPD für eine Unterstützung der parteilosen Kandidatin Christina Winkelmann ausgesprochen hat, werden die Grünen mit einem eigenen Kandidaten an den Start gehen. FDP und UWL haben sich noch nicht entschieden.

„Wir haben einen eigenen Kandidaten“, berichtet die lokale Grünen-Chefin Brigitta Rosenow auf Nachfrage. Den Namen des Kandidaten verrät die Kommunalpolitikerin nicht. Sie betont: „Wir werden erst im September bekannt geben, wer es ist.“

Die Sozialdemokraten haben sich nach „intensiven Gesprächen mit verschiedenen möglichen Kandidaten“ und „kontroversen Diskussionen“ auf die parteilose Christina Winkelmann festgelegt. „Ihre Vorstellungen und Ziele decken sich mit denen der SPD und sind auch im kommunalen und regionalen Umfeld unsere Ziele“, teilt der Parteivorstand mit. Aus den eigenen Reihen habe sich kein Kandidat gemeldet und ein nicht aus Lemwerder stammender Kandidat hätte einen schweren Stand gehabt. Bezüglich Winkelmanns fehlender Erfahrungen in Verwaltungsarbeit und -recht schaut der Vorstand über die Gemeindegrenzen hinaus. Auch in mehreren Umlandgemeinden seien verwaltungsfremde Bürgermeister gewählt worden. Die Lemwerderaner kennen die Situation: Auch Altbürgermeister Hans-Joachim Beckmann war kein Verwaltungsfachwirt.

Die CDU hatte sich bereits Mitte Mai festgelegt. „Christina Winkelmann ist in Lemwerder gut vernetzt. Sie kennt aus verschiedensten ehrenamtlichen Tätigkeiten die Belange der Bürger und verfügt über langjährige Erfahrungen in Gremienarbeit. Auch in der Ratsarbeit war sie über Arbeitsgruppen und den Sportbeirat integriert“, begründete der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolf Rosenhagen vor drei Wochen die Entscheidung.

Die Unabhängigen Wähler Lemwerder (UWL) befinden sich laut ihrem Fraktionsvorsitzenden Sven Schröder in der Findungsphase. Aufgrund der Corona-Pandemie habe es noch keine Zusammenkunft gegeben, bei der das Thema beraten worden wäre. „Wir haben uns natürlich schon am Telefon ausgetauscht. Aber wir haben ja auch noch ein bisschen Zeit“, sagt Schröder.

Die FDP sieht ebenfalls keinen Zeitdruck, zumal die Liberalen davon ausgehen, dass nach der Sommerpause noch mit weiteren Bewerbern zu rechnen ist, sagt Gemeindeverbandsvorsitzender Harald Schöne. Die bisherigen Bemühungen, einen eigenen Kandidaten gewinnen zu können, seien erfolglos geblieben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+