Angebot jetzt auch für 60- bis 79-Jährige

Lemwerder weitet Teilnehmerfeld für Impfsprint aus

Die Gemeinde Lemwerder weitet ihr Teilnehmerfeld für ihr viertägiges Impfangebot in der Ernst-Rodiek-Halle aus. Jetzt können sich auch 60- bis 79-Jährige zum Corona-Impfsprint anmelden.
28.05.2021, 13:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Barbara Wenke
Lemwerder weitet Teilnehmerfeld für Impfsprint aus

In Lemwerder können sich alle impfwilligen Einwohner zwischen 18 und 79 Jahren vor Ort gegen das Coronavirus impfen lassen.

Christoph Soeder

Lemwerder. Die Gemeinde Lemwerder erweitert ihr dezentrales Impfangebot. Da sichergestellt sei, dass von Mittwoch bis Sonnabend, 2. bis 5. Juni, in der Ernst-Rodiek-Halle ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen wird, erhielten nun auch Bürgerinnen und Bürger, die zwischen 60 und 79 Jahre alt sind, eine Einladung zum sogenannten Impfsprint, teilte Bürgermeisterin Christina Winkelmann am Freitag mit.

Wer bis Sonnabend keinen Brief in seinem Postkasten vorgefunden hat, sich aber gegen das Coronavirus impfen lassen wolle, kann sich noch per E-Mail an buergermeister@lemwerder.de anmelden. Benötigt werden folgende Angaben: Vorname, Nachname, das Geburtsdatum, die E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer. Anamnesebogen, die Einwilligungserklärung sowie der Aufklärungsbogen finden sich auf der Homepage der Gemeinde Lemwerder (www.lemwerder.de).

Lesen Sie auch

Alle zwischen 18 und 79 Jahren können unter der Internetadresse https://impfsprint.lemwerder.de sowie telefonisch am Montag und Dienstag bis 18 Uhr unter der Servicenummer 08 00 / 6 64 77 46 einen Termin buchen. Über die Service-Hotline könnten auch Probleme und Fragen schnell geklärt werden, teilt die Bürgermeisterin mit. Ungeimpfte Seniorinnen und Senioren, die älter als 79 Jahre sind, können unter der Telefonnummer 04 21 / 67 39 41 im Rathaus ebenfalls noch einen Impftermin vereinbaren.

Ausgeschlossen vom Impfsprint sind Personen, die bereits eine Erstimpfung oder eine abgeschlossene Impfung haben. Auch Personen, die eine Corona-Erkrankung durchlaufen oder bereits anderswo einen Impftermin vereinbart haben, können nicht teilnehmen.

Verwendet wird bei der Aktion der Impfstoff von Johnson & Johnson, bei dem laut Hersteller eine einmalige Impfung ausreicht. Nach 28 Tagen ist der volle Schutz aufgebaut. Bürgermeisterin Christina Winkelmann weist darauf hin, dass die Impfung freiwillig ist und nach ärztlicher Aufklärung auf eigenes Risiko erfolgt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+