Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte

Anlaufstelle für Frauenfragen

Seit April leitet Silke Dammann das Kinder- und Familienservicebüro in Lemwerder. Nun wurde die gelernte Kinderkrankenschwester zusätzlich zur stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten berufen.
04.01.2021, 07:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Anlaufstelle für Frauenfragen
Von Barbara Wenke
Anlaufstelle für Frauenfragen

Seit April leitet Silke Dammann das Kinder- und Familienservicebüro in Lemwerder. Nun wurde die gelernte Kinderkrankenschwester zusätzlich zur stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten berufen.

FR

Lemwerder. Silke Dammann ist erst seit einem Dreivierteljahr in der Gemeindeverwaltung tätig und schon mit einer Doppelrolle betraut. Nachdem sie am 1. April die Leitung des Familien- und Kinderservicebüros (Fuks) übernommen hat, machte der Gemeinderat die Mitarbeiterin jüngst zusätzlich zur stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten in Lemwerder.

Die Hauptgleichstellungsbeauftragte ist Wenke Nymark-von Lübken. Damit ihre Arbeit nicht brach liegt, wenn sie ausfällt, ist nach dem niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz eine Stellvertretung vorzuhalten. Die Gemeinde Lemwerder orientiert sich laut Bürgermeisterin Regina Neuke an anderen Kommunen. „Auch in anderen Gemeinden wird das Stellvertreteramt in Doppelfunktion ausgefüllt.“

Die Leitung des Familien- und Kinderservicebüros und die Stellvertretung der Gleichstellungsbeauftragten lassen sich nach Einschätzung Silke Dammanns gut miteinander verbinden. „Die Themen beider Funktionen überschneiden sich“, ist die gelernte Kinderkrankenschwester überzeugt.

Silke Dammmann ist in einer turbulenten Zeit in die Gemeindeverwaltung eingestiegen – kurz nachdem der Corona-Lockdown verhängt wurde. Die alleinerziehende Mutter zweier Kinder weiß, wie es sich anfühlt, wenn man neben der Arbeit plötzlich auch noch die eigenen Kinder rund um die Uhr zu betreuen hat. Als Leiterin des örtlichen Familien- und Kinderservicebüros treibt sie deshalb die Organisation einer verlässlichen Ferienbetreuung voran.

Für die Sommer- und Herbstferien 2020 hatte Silke Dammann bereits Angebote auf die Beine gestellt. Mit mäßiger Nachfrage. Davon lässt sich die 40-Jährige jedoch nicht beirren. Sie weiß, dass viele Eltern mehr Vorlauf brauchen. Deshalb steht der Ferienfahrplan für 2021 bereits zu Jahresbeginn fest. Mit Unterstützung der Zirkusschule Seifenblase und der Spielefeuerwehr finden im Garten der Begegnungsstätte mehrere Wochen lang Angebote statt. Dammann und Fachbereichsleiterin Jutta Zander hoffen in diesem Jahr deshalb auf mehr Zuspruch.

Künftig wird Silke Dammann aber nicht mehr nur für Familien mit jüngeren Kindern, sondern als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte auch für Frauen – und Männer – jeden Alters da sein. Ein Thema, das sie in nächster Zukunft angehen will, ist das Thema Barrierefreiheit, sagt die 40-Jährige. Rathaus-intern stehe sie zudem ihren Kollegen und Kollegen als Ansprechpartnerin zur Verfügung und werde bei Einstellungsgesprächen anwesend sein.

Den Rat fordert Bürgermeisterin Regina Neuke auf, die Aufwandsentschädigungssatzung der gesetzlichen Regelung anzupassen. So solle die Aufwandsentschädigung der Gleichstellungsbeauftragten nach sechswöchiger Verhinderung ruhen und an die Vertretungskraft gezahlt werden.

Silke Dammann steht Ratsuchenden unter Telefon 04 21 / 67 39 50 zur Verfügung. Als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte ist sie zudem donnerstags von 15 bis 17 Uhr in ihrem Büro im Rathaus anzutreffen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+