Abdulrazzaq Nasser berichtet "Keiner hat sich gewünscht, Flüchtling zu sein"

Ohne Sprachkenntnisse im Ausland. Mit dem Schlauboot übers Mittelmeer. Abdulrazzaq Nasser aus Aleppo berichtet über seine abenteuerliche Flucht nach Lemwerder und sein heutiges Leben.
28.06.2022, 12:15
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Barbara Wenke

"Die anderen hatten so viel erzählt. Da bin ich kaum zu Wort gekommen", sagt Abdulrazzaq Nasser lächelnd. Schade für die Zuhörer im Central-Theater Brake, denn der aus der Stadt Aleppo geflüchtete Syrer hat viel zu erzählen – von der Flucht vor dem Bürgerkrieg in seiner Heimat, vom Ankommen in Deutschland und über sein Leben in Lemwerder. Der NORDDEUTSCHEN hat Abdulrazzaq Nasser berichtet, wozu er im Rahmen der Gesprächsreihe „Fluchtpunkt Niedersachsen" in Brake nicht gekommen ist.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren