Fußball-Landesliga Bremen Spiel und Forstmann verloren

Der SV Lemwerder kassierte bei TuS Komet Arsten nicht nur eine 0:2-Niederlage, sondern musste auch noch eine Rote Karte für Fabio Forstmann wegen einer Tätlichkeit einstecken.
10.03.2019, 19:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Lemwerder. Ein Doppelpack in der Viertelstunde nach der Halbzeit hat zur neunten Saisonniederlage des SV Lemwerder in der Fußball-Landesliga geführt. Das 0:2 beim TSV Melchiorshausen bezeichnete SVL-Trainer Norman Stamer unter dem Strich als verdient, weil die Platzherren auf dem Platz an der B6 die Mehrzahl der Zweikämpfe gewonnen und den größeren Willen gezeigt hätten.

Und genau an dieser Stelle setzte Stamer auch zur Kritik an. „Die Spieler müssen wieder gemeinsam mehr Gas geben, Charakter zeigen und die Saison vernünftig zu Ende bringen“, forderte er. Letztlich nicht nur die Saison, sondern die lange gemeinsame Zeit, die ja im Sommer mit dem freiwilligen Aus von Norman Stamer, der von Edu Yakan ersetzt wird, endet. Da alles auf einen größeren personellen Umbruch beim SVL hindeutet, will Stamer einen Spannungsabfall verhindern. Er weiß allerdings auch, dass das nur einem hohen Maß an Eigenmotivation der Spieler möglich ist und hofft darauf, die Mannschaft an der Ehre packen zu können. Mit Blick auf die Tabelle warnt er zudem davor, sich in zu großer Sicherheit zu wägen.

Zwei Wochen nach dem 11:1-Schützenfest gegen den TSV Lesum-Burgdamm und einem spielfreien Wochenende im Anschluss trafen auf dem Platz am Bollmannsdamm zwei Teams aufeinander, die sich in den ersten 45 Minuten weitgehend neutralisierten. 2:2 Chancen hatte Stamer registriert, die beiden des SV Lemwerder gingen auf das Konto von Steven Holstein.

Nach dem Seitenwechsel wollte der SVL dem Spiel etwas mehr seinen Stempel aufdrücken und setzte auf aggressiveres Pressing. Das sah ein paar Minuten lang auch ganz vielversprechend aus, doch dann machte der Treffer zum 0:1 den Gästen einen Strich durch die Rechnung. „Der Treffer hat uns das Genick gebrochen“, stellte Stamer fest. Auch an der Art und Weise des Gegentors hatte die Lemwerderaner zu knacken. Nach einem verlorenen Kopfballduell bei einem Standard segelte der Ball als Bogenlampe Richtung SVL-Tor und fiel hinein. „Andrzej Miliszewski hat dabei nach seiner dreiwöchigen Pause leider nicht gut ausgesehen“, erklärte Stamer.

Laut Stamer hatte sich abgezeichnet, dass die Mannschaft, die den ersten Treffer erzielt, auch als Sieger vom Platz gehen würde. Eine Halbchance von Sandro Iacovozzi machte dem SVL drei Minuten nach dem Rückstand zwar etwas Mut, doch in der 59. Minute folgte Nackenschlag Nummer zwei. Ein nach Meinung von Stamer „fragwürdiger Elfmeter“ führte durch Ruslan Arifi zum 2:0 für Melchiorshausen.

In der Folge war der SVL dem Anschlusstreffer zwar näher als die Platzherren einem dritten Tor, doch fallen wollte er nicht. So hielt der TSV Melchiorshausen seinen Kasten bei einer Doppelchance für Tobias Lange sauber, zudem hatte Steven Holstein Pech mit einem Pfostenschuss (72.).

In der Schlussminute folgte dann noch etwas, was bei Norman Stamer den Ärger über die Niederlage noch verstärkte. Fabio Forstmann leistete sich eine Tätlichkeit und wurde mit Rot bestraft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+