Wetter: wolkig, 7 bis 14 °C
Bayern-Wahl
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Streit bei der AfD

Jan Sternberg 14.10.2018 2 Kommentare

Martin Sichert, AfD-Landesvorsitzender in Bayern.
Martin Sichert, AfD-Landesvorsitzender in Bayern. (Lukas Barth-Tuttas/epa-Pool/dpa)

Der Jubel war verhalten bei der AfD-Wahlparty in Mamming. Das Ergebnis der Bundestagswahl 2017 sollte übertroffen werden, das hat die Partei nun nicht geschafft. Der Schuldige war schnell ausgemacht. Es gab zu viele Alternativen zur AfD. „Die Freien Wähler haben nicht geschwächelt“, sagte Parteichef Alexander Gauland im ARD-Interview. „Viele enttäuschte CSU-Wähler haben erst einmal dort haltgemacht.“ Und auch Bayerns Landesvorsitzender Martin Sichert machte die „bürgerliche Konkurrenz“ der Freien Wähler als Schuldige aus. Dennoch: Die AfD zieht in Bayern sicher in ihr 15. Landesparlament ein, und das etwas besser als zuletzt erwartet. Doch eines kann das Ergebnis nicht verdecken: Der Landesverband ist intern zerstritten, die Arbeit in der künftigen Fraktion wird schwierig. Vor allem aber sind viele in der Partei enttäuscht, dass die Wahlkampf-Strategie nicht besser aufging und die AfD nicht noch mehr vom Niedergang der CSU in den Umfragen profitieren konnte.

Im Sommer schien das ein Selbstläufer zu werden: Seehofer führte in Berlin seinen Kampf um Zurückweisungen von Migranten an der Südgrenze, Söder sprach von „Asyltourismus“ und AfD-Fraktionschefin Alice Weidel frohlockte, dass die CSU verbal AfD-Positionen übernimmt. „Wir halten, was die CSU verspricht“, war fortan der Slogan der AfD, die sich als „bessere CSU“ zu inszenieren versuchte. Die niederbayerische Spitzenkandidatin Katrin Ebner-Steiner trat vorzugsweise im Dirndl auf. Alles schien zu laufen für die Rechtspartei. Dass man sich nicht auf einen gemeinsamen Spitzenkandidaten einigen konnte, schien zunächst keine Rolle zu spielen. Der Oberbayer Franz Bergmüller wäre so einer gewesen – der Gastwirt, von den Freien Wählern gekommen, ist bayernweit durch seinen Kampf gegen das Rauchverbot bekannt. Doch Bergmüller musste erst einmal gerichtlich durchsetzen, überhaupt als AfD-Mitglied geführt zu werden. So konzentrierte sich vieles auf die Niederbayerin Ebner-Steiner, die deutlich radikaler auftrat. In Interviews sprach sie davon, dass „die Bevölkerung ausgetauscht“ werde und wünschte sich einen durchgehenden Grenzzaun zu Österreich. Von Nachteil war das alles zunächst nicht.

Mehr zum Thema
Kommentar zur Landtagswahl in Bayern: Weiter so? Bitte nicht!
Kommentar zur Landtagswahl in Bayern
Weiter so? Bitte nicht!

Bayern hat gewählt: CSU und SPD wurden abgestraft. Was daraus für den Freistaat und den Bund folgt, ...

 mehr »

Dann aber passierte Chemnitz – und machte die Strategie der Bayern-AfD, sich als konservative Alternative zu etablieren, zunichte. Die Diskussion um die Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz tat ein Übriges. Nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen in Chemnitz Ende August, vermutlich durch Messerstiche eines Asylbewerbers, nahm beim Trauermarsch neben Björn Höcke und Pegida-Chef Lutz Bachmann unter anderem auch der bayerische AfD-Bundestagsabgeordnete Gerold Otten teil. Angeschlossen hatten sich in den hinteren Reihen viele Hooligans und Rechtsextreme. CSU-Ministerpräsident Markus Söder nutzte die Bilder für verschärfte Attacken auf die AfD: Sie marschiere „Seit' an Seit' mit NPD, Pegida und Hooligans“. AfD-Wahlkämpfer berichteten seitdem von Begegnungen, bei denen ihnen die Bürger sagten: „Die CSU kann ich nicht mehr wählen. Euch aber auch nicht.“


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Community-Regeln des WESER-KURIER
Community-Regeln des WESER-KURIER

Um eine anregende, sachliche und für alle Parteien angenehme Diskussion auf www.weser-kurier.de sowie auf Facebook zu ermöglichen, haben wir folgende Richtlinien entwickelt, um deren Einhaltung wir Sie bitten möchten. 

Leserkommentare
reswer am 22.10.2019 08:54
Freiheit ist immer Freiheit des anders Denkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belehrende, Heilsame und ...
gorgon1 am 22.10.2019 08:49
Moin; Ja wer außer den Landwirten macht denn sowas??? Also mal schön bei der Realität bleiben. Keiner der nicht Landwirt ist, bringt Gülle aus, ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Der WESER-KURIER bei Twitter
WESER-KURIER Kundenservice