Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Lokaltermin – Essen zwischen zwölf und zwei
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Dim Sum: Reelle Portion für Eilige

Karina Skwirblies 18.07.2017 1 Kommentar

Die übliche chinesische Küche bietet das Dim Sum in Peterswerder.
Die übliche chinesische Küche bietet das Dim Sum in Peterswerder. (Christina Kuhaupt)

In der Mittagspause verschlägt es mich mit einem Kollegen nach Peterswerder. Wir haben es eilig, und da kommt uns der chinesische Imbiss Dim Sum am Hulsberg sehr entgegen. Hier geht es schnell, überlegen wir – und behalten recht, wie sich im Verlauf unseres Besuchs herausstellt. Es ist ein sehr schmales Lokal, das wir betreten. Rechts zieht sich ein langer Tresen entlang, daneben ist gerade mal so viel Platz, dass die Gäste ihre Bestellung aufgeben können. Doch weiter hinten befinden sich in einem höher gelegenen Teil 16 Sitzplätze.

Zwei Männer wirbeln hinterm Tresen und nehmen vor allem telefonisch zahlreiche Bestellungen auf. Das Dim Sum läuft gut. Die Mittagskarte enthält die üblichen Speisen, die wir in einem Chinarestaurant erwarten. Bami-Goreng, Nasi-Goreng, gebratene Nudeln mit Ente, eine Gemüse-Pfanne und anderes zu Preisen zwischen 5,50 und 7,80 Euro.

Wir haben uns schnell entschieden. Mein Kollege wählt das Nasi-Goreng: gebratener Reis mit Curry, Krabben, Schinken und Hühnerfleisch in einer scharfen Version für 6,50 Euro, ich bestelle die knusprige Ente nach Szechuan Art mit Knoblauch, ebenfalls scharf, für 7,80 Euro. Wir suchen uns auf der Empore einen Platz. Es ist ein wenig schummrig hier, so weit vom Tageslicht. Außer uns sind zwei Frauen im Dim Sum, später folgen weitere Gäste.

Das Lokal ist gepflegt und sehr sauber, wenn auch die Einrichtung etwas zufällig erscheint. Die dunkelbraun und weiß vertäfelten Wände könnten noch vom Vorbesitzer hergerichtet worden sein. Rote Wachstuchdecken und die typischen Holzstühle von Chinarestaurants sind zweckmäßig, aber nicht schön.

„Sehr empfehlenswert“ ist laut Stefanie auch das indische Restaurant Badshah beim Bahnhof Walle. „Super leckeres Essen und richtig guter Mittagstisch“, schreibt sie via Facebook. Das Team ist 2014 von Osterholz-Scharmbeck nach Bremen gezogen. Auf der Mittagskarte stehen 21 Gerichte, mit Fleisch oder vegetarisch. Alle für 7,90 Euro. Es gibt einige Gerichte mit Hühnerbruststückchen, Rindfleisch oder Lamm. Sie werden bereichert durch Zutaten wie Ingwer, Chili, Kokosnusscreme, Kichererbsen, Mandeln, Linsen oder Auberginen. 
Badshah, Waller Ring 135, 28219 Bremen, Telefon: 04 21/3 96 11 68
Johannes Geheimtipp ist der „Platzhirsch“ im Viertel. Ein erfahrener Gastronom der Bremer Restaurantszene hat das große Lokal am Goetheplatz übernommen. Da, wo früher die Bremische Wirtschaft norddeutsche Küche anbot, ist jetzt dieses Restaurant. Im „Platzhirsch“ stehen deutsche Spezialitäten auf der Speisekarte. Von Käsespätzle über Allgäuer Schnitzel, Rumpsteak Nebelhorn und Bergsteiger Schnitzel bis zu Fischgerichten, Labskaus und Matjes reicht das Angebot, das regionale Spezialitäten von der Nordseeküste bis zu den Alpen umfasst. Unsere damalige Bewertung von 2015 fiel gut aus. Im Bereich Küche und Preis/Leistung gab es drei von fünf Sternen. Service und Ambiente überzeugten mit vier von fünf Sternen.
Platzhirsch im Ostertor, Ostertorsteinweg 50/Contrescarpe 1, 28203 Bremen, Telefon: 04 21/16 98 06 88, barrierefrei
Holger empfiehlt das Restaurant Plaka in der Faulenstraße, denn das „hat ebenfalls einen hervorragenden Mittagstisch“. Bereits seit 1978 findet man das im Familienbesitz befindliche griechische Restaurant in der City, unweit des Hauptbahnhofes und Flughafens. Auf zwei Etagen gibt es von 11.30 bis 15 Uhr einen Mittagstisch. Angeboten werden verschiedene Fleischplatten mit Reis oder Pommes, teilweise überbacken mit Käse oder Salat und Tzatziki dazu. Ein klassischer Grieche eben.
Restaurant Plaka, Faulenstraße 3, 28195 Bremen, Telefon: 04 21/17 14 27
Ronald speist gerne in der S.A. Frega Bremen GmbH. Und von dieser besonderen Qualität konnte sich auch unsere Autorin Karina Skwirblies 2015 schon überzeugen. Unweit des Flughafens, mitten im Gewerbegebiet, befindet sich die Firma S.A. Frega Bremen, ein Großmarkt für italienische Lebensmittel. Und in derselben großen Halle, in der der öffentliche Verkauf stattfindet, ist das Bistro Angolino Grande. Das Bistro hat das Zeug zum echten Geheimtipp, wie auch unsere Autorin findet. Der Weg zum Bistro führt durch den Supermarkt, vorbei an Weinregalen und vielversprechend wirkenden italienischen Lebensmitteln. Die damalige Tageskarte reichte von Miesmuscheln in pikanter Tomatensoße, Maccheroni mit Pesto, Gnocchi in Pesto-Soße und Lasagne Classica. 
Jeder Gast erhält eine Nummer, auf die alle Bestellungen gebucht werden. Getränke gibt es an einem separaten Tresen. Bezahlt wird am Schluss.
Bistro Angolino Grande, S.A. Frega Bremen GmbH, Georg-Wulff-Straße 13-15, 28199 Bremen, Telefon: 04 21/55 10 55, barrierefrei
Fotostrecke: Mittagstisch: Die besten Empfehlungen unserer Leser

Im Handumdrehen stehen Getränke sowie eine Suppe und kleine Frühlingsrollen vor uns. Der Herr, der uns bedient, ist aufmerksam, doch geht der Service eher flott als mit Stil über die Bühne. Die Suppe mit Hühnerfleisch und viel Einlage ist säuerlich und vom Geschmack in Ordnung. Die kleinen Frühlingsrollen sind außen schön kross und wenig fett, innen leider etwas matschig. Wir sind damit noch nicht fertig, als der Kellner die Hauptspeisen bringt.

Auf meinem Teller liegen ein Hügel Reis sowie viele Stücke kross gebratener Ente auf einem etwas spärlichen Gemüsebett. Alles wird von einer braunen Soße umrundet, die nicht besonders scharf ist, kaum nach Knoblauch, dafür aber stark nach Geschmacksverstärker schmeckt. Bis auf wenige Gerichte enthalten alle Speisen im Dim Sum Geschmacksverstärker. Die Ente dagegen ist wirklich lecker. Das Fleisch ist bis auf wenige Ausnahmen schön zart und weich. An Gemüse gibt es Paprika, Karotten, Lauch, Sojasprossen und Bambus. Leider ist es etwas wenig und kann durch die Soße nicht seinen vollen Geschmack entfalten.

Mein Kollege hat eine große Portion gebratenen Reis vor sich, die auch für den großen Hunger reicht. Dazu gibt es einige Krabben, die wenig Geschmack haben, leckeres Hühnchenfleisch und Gemüse. Auch gebratenes Ei befindet sich dazwischen, was dem Ganzen eine besondere Note verleiht. Scharf ist das Gericht so wenig wie mein Essen. Es schmeckt eher nach Currypulver und könnte deutlich pikanter gewürzt sein.

Alles in allem wird man im Dim Sum angenehm satt und erhält die in Deutschland übliche chinesische Küche. Das Restaurant bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Dim Sum, Am Hulsberg 139, 28205 Bremen, Telefon 04 21 / 430 38 48, Mittagsangebot: dienstags bis sonnabends von 11.30 bis 15 Uhr, nicht barrierefrei. Getränkepreise: Kaffee 1,80 Euro, Wasser (0,25 l) 1,80 Euro, Softdrinks (0,2 l) 1,80 Euro, Bier (0,33 l) 2,10 Euro, Wein (0,2 l) 3,90 Euro.


Unsere Kritiken in der Übersicht

Neustadt? Viertel? Oder doch lieber Bremen-Nord? Hier finden Sie alle Kritiken nach Stadtteilen geordnet.

 

» Blockland

Landhaus Kuhsiel 

» Blumenthal

Aumunder Garten

» Borgfeld

» Burglesum

Pamir | Asiana

» Findorff

Nayla | Pizza e Pasta | Charisma | Veganbar

» Flughafen

City Bäckerei

» Grambke

Wassenaar Café 

» Grolland

Grollander Krug

» Gröpelingen

Shangri-La| Poseidon | Parthenon | Wonder Waffel 

» Habenhausen

Asia HB Hao | Asia Wok & Sushi 

» Häfen

Al Dar | Taste | Jaya 

» Hastedt

Maharaja | Asia & Sushi

» Hemelingen

Mevlana | Mi Casa Bootshaus Hemelingen | Municipio 

» Horn-Lehe

Matisse | Campus im Atlantic Hotel | Il Lago | Sam | Kubus im Universum 

» Huchting

Grollander Krug

» Lesum

Derada | Fleischerei Prott

» Mitte

Antonios La Villa |  Prima Pasta | Bianconero | Dean & David | Engel Weincafé | Südtiroler Hütte | China Express | Scharfrichter Wohnküche |Kleiner Ratskeller | Yezz  | Melina | Bontaglio | Notos | Athen | Pressgut Fisherman’s Seafood | Loui & Jules Grillboutique Restaurant Zen | Grätenfisch Gallo Nero | Die kleine Braterei im Schnoor | Per Noi | Ô Place | Falafel Ya Hala | Caruso

» Neustadt

Karton in der Alten Schnapsfabrik | Bistro Angolino Grande | Filosoof im Sudhaus | Pizzeria Tiziano | Rosali | Café Lisboa | Memos Café und Bistro | French Connection | Sess | Da Vittorio | Blixx | Zedern Imbiss

» Oberneuland

Landhaus Höpkens Ruh | Vincent's 

» Obervieland

» Osterholz

Hans im Glück | Kaiserpalast | Steak House | Peter Pane | French Connection | Taj Mahal

» Östliche Vorstadt

Domino's | Café Piano | CinarIndian Curry House | Atrium | Cantina Publica | Café Ambiente | La Calma Everest Indian Quick Food | Grünzeug |  Jungmann'sPlatzhirsch Ostertor | Burgerhaus | Medina Feinkost  | La Cocina de Salva | Lei das Bistro | Rosali | Dim Sum | French Connection | Albeek

» Peterswerder

Buona Vita | Die Uhr 

» Rablinghausen

Hof's Restaurant 

» Schwachhausen

La Fattoria | La NiñaConcordia Palace | Del Bosco | Focke's Café | Geerdes | Isaak's Garden | Meierei im Bürgerpark | Safran | Shanti Willers Fleischerei & Bistro Wöhlke‘s Fischerkörbchen | Fattoria

» Seehausen

» Strom

» Vahr

Essbar in der Berliner Freiheit | Peking Haus Vahr Asia Hai Anh 

» Vegesack

Nautico | Salento classico | Esszimmer | Shelale | Goden Wind | J.H.G. Scharringhausen

» Walle

Badshah | Zum Griechen | Elisa 

» Woltmershausen

Zum Pusdorper Leuchtturm | Zur Hexe 

Themenwelt Lifestyle & Genuss

Weitere spannende Nachrichten und Ratgeberinformationen finden Sie auch in unserer Themenwelt „Lifestyle & Genuss”.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Rezepte-Datenbank
Pott-un-Pann-Logo

Viele weitere leckere Rezepte finden WESER-KURIER Plus-Abonnenten in unserer Rezept-Datenbank "Pott un Pann" mehr >>