Neustadt am Rübenberge in der Region Hannover

24-Jähriger nach mutmaßlicher Macheten-Attacke in Lebensgefahr

In der Nacht werden Polizisten wegen eines Macheten-Angriffs alarmiert. Am Tatort finden sie einen lebensgefährlich verletzten Mann und nehmen den Anrufer fest. Noch ist unklar, was ihn verdächtig macht.
14.11.2020, 15:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marlena Gaul und Christian Brahmann
24-Jähriger nach mutmaßlicher Macheten-Attacke in Lebensgefahr

Nach einer Macheten-Attacke in Neustadt am Rübenberge hat die Polizei einen Verdächtigen verhaftet (Symbolbild).

Björn Hake

Bei einem Streit in Neustadt am Rübenberge in der Region Hannover ist ein 24 Jahre alter Mann offenbar mit einer Machete lebensgefährlich verletzt worden. Ein 22-Jähriger alarmierte in der Nacht zu Samstag die Polizei und wurde später selbst als Tatverdächtiger festgenommen. „Der Mann soll einem Haftrichter vorgeführt werden“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Die Hintergründe des Vorfalls waren dem Sprecher zufolge zunächst unklar. Der 24-Jährige befand sich in seiner Wohnung und hatte beim Eintreffen der Beamten Wunden am Hals. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und schwebte in Lebensgefahr.

Der 22-Jährige war ebenfalls in der Wohnung. Was ihn für die Ermittler verdächtig machte und zur vorläufigen Festnahme führte, teilte die Polizei zunächst nicht mit. Als Tatwaffe komme eine Machete in Frage, die in der Wohnung gefunden wurde. Die Ermittlungen wegen versuchter Tötung wurden aufgenommen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+