Musikfestival am Eichenring in Scheeßel hat begonnen / Nach Polizeiangaben kaum Zwischenfälle 70 000 Besucher feiern beim Hurricane

Scheeßel. Gestern hat das Hurricane-Festival in Scheeßel begonnen. Rund 70000 Besucher waren am Eichenring eingetroffen. Dass die Anfahrt in diesem Jahr entspannt und ohne größere Staus vonstatten ging, dafür hat laut Rotenburger Polizei die frühe Anreise der Festivalfreunde gesorgt. Viele Besucher seien bereits seit Donnerstag auf den Campingplätzen, die Staus auf den Zufahrtsstraßen beschränkten sich daher auf diesen Tag. Allerdings meldete die Polizei auch einen schweren Unfall: Drei junge Männer aus dem Kreis Rendsburg wurden auf dem Weg nach Scheeßel auf der A1 bei einem Auffahrunfall schwer verletzt.
23.06.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ulrike Prange

Scheeßel. Gestern hat das Hurricane-Festival in Scheeßel begonnen. Rund 70000 Besucher waren am Eichenring eingetroffen. Dass die Anfahrt in diesem Jahr entspannt und ohne größere Staus vonstatten ging, dafür hat laut Rotenburger Polizei die frühe Anreise der Festivalfreunde gesorgt. Viele Besucher seien bereits seit Donnerstag auf den Campingplätzen, die Staus auf den Zufahrtsstraßen beschränkten sich daher auf diesen Tag. Allerdings meldete die Polizei auch einen schweren Unfall: Drei junge Männer aus dem Kreis Rendsburg wurden auf dem Weg nach Scheeßel auf der A1 bei einem Auffahrunfall schwer verletzt.

Wie die Rotenburger Polizei berichtet, war es danach gestern zu keinen weiteren Zwischenfällen gekommen. Bei Kontrollen nahmen Beamten 40 Drogendelikte auf. Laut Polizeisprecher Detlev Kaldinksi überwiegend, weil die Fahrer unter Drogeneinfluss am Steuer saßen. Insgesamt, sagte der Rotenburger Sprecher, sei er zufrieden mit dem ersten Festivaltag. Diese Meinung teilten auch die Veranstalter, sie lobten die tolle Stimmung – obwohl ein neues, elektronisches System, bei dem Getränke und

Essen per Chip bezahlt werden, komplett ausfiel.

Die Bands profitierten gestern von der Tatsache, dass viele Gäste schon seit Donnerstag da waren und daher auch schon die frühen Auftritte verfolgten. Gegen 15 Uhr eröffneten Switchfoot das Festival. Viele Männer und Frauen nutzten den Sonnenschein, um vor den Bühnen gemütlich die Zeit zu verbringen – und natürlich auch zu tanzen. Die Musikfans tragen T-Shirts mit den Namen ihrer Idole oder von vergangenen Festivals. Neben den Sportfreunden Stiller, The Cure und Stone Roses – Hauptacts des gestrigen Tages – stand auch das Trikot der deutschen Fußballnationalmannschaft hoch im Kurs. Tausende haben sich gestern gegen die Musik entschieden und für die Live-Übertragung des Viertelfinales auf dem Campingsplatz, bei der sie mit der Nationalmannschaft mitfieberten.

Insgesamt treten mehr als 80 Bands verschiedener Stilrichtungen an drei Tagen auf. Bis morgen Nacht noch wird gefeiert.

Fotostrecken zum Hurricane-Festival

in Scheeßel finden Sie unter

www.weser-kurier.de/freizeit

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+