Demos gegen Atommüll in Wohngebieten

Braunschweig (rp). Kein Hantieren mit Atommüll in Wohngebieten – unter diesem Motto standen am Wochenende Demonstrationen von Atomkraftgegnern in Braunschweig und Duisburg. An den Protesten beteiligten sich mehrere Tausend Menschen.
16.09.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reimar Paul

Kein Hantieren mit Atommüll in Wohngebieten – unter diesem Motto standen am Wochenende Demonstrationen von Atomkraftgegnern in Braunschweig und Duisburg. An den Protesten beteiligten sich mehrere Tausend Menschen. Im Braunschweiger Stadtteil Thune umzingelten am Sonnabend mehr als 2000 Umweltschützer das Gelände der Nuklear-Firma Eckert & Ziegler, die ihren Betrieb – unweit einer Schule und eines Kindergartens – ausweiten und eine weitere Halle zur Verarbeitung von Atommüll bauen will. Anwohner befürchten, dass die Firma in dem neuen Gebäude auch Atommüll aus dem maroden Bergwerk Asse für eine spätere Endlagerung aufbereiten wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+