Kreis klagt gegen Ablehnungsbescheid / Heute Verhandlung Gericht urteilt über IGS-Pläne

Kreis Osterholz. Heute befasst sich das Verwaltungsgericht Stade mit einer Klage des Landkreises Osterholz gegen das Nein der Landesregierung zu seinen Gesamtschul-plänen. Um den Bestand der weiterführenden Schulen in Lilienthal, Grasberg und Worpswede zu sichern, plant der Kreis eine Integrierte Gesamtschule (IGS) mit drei gleichberechtigten Standorten.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Wilke

Kreis Osterholz. Heute befasst sich das Verwaltungsgericht Stade mit einer Klage des Landkreises Osterholz gegen das Nein der Landesregierung zu seinen Gesamtschul-plänen. Um den Bestand der weiterführenden Schulen in Lilienthal, Grasberg und Worpswede zu sichern, plant der Kreis eine Integrierte Gesamtschule (IGS) mit drei gleichberechtigten Standorten.

Bei einer Umfrage votierten mehr als 80 Prozent der Eltern für das Projekt; auch die Schulleiter, Bürgermeister und Ratspolitiker der drei Gemeinden stehen hinter dem Konzept. Ohne IGS, davon ist der Osterholzer Landrat Jörg Mielke überzeugt, sind die Schulstandorte gefährdet. Die Hauptschulen bluten aus; die Realschulen verlieren Schüler ans Lilienthaler Gymnasium und an die Gesamtschulen in Hambergen, Tarmstedt und Osterholz-Scharmbeck.

Das Kultusministerium hat den Antrag abgelehnt. Möglich sei nur eine IGS an zwei Standorten, mit Haupt- und Nebenstelle, hieß es. Der Kreis hält an seinem Konzept fest und klagt gegen den Ablehnungsbescheid. Heute beschäftigt die Klage des Landkreises die 3. Kammer des Stader Verwaltungsgerichts.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+