Auf Grund gelaufener Tanker Gerichtsverfahren nach Havarie

Wilhelmshaven. Die Wasserschutzpolizei in Wilhelmshaven hat ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit gegen den Kapitän des Tankers "Katja" eingeleitet. Das Schiff war in der Nacht zu Dienstag im Wattenmeer auf Grund gelaufen.
15.08.2012, 12:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Wilhelmshaven. Die Wasserschutzpolizei in Wilhelmshaven hat ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit gegen den Kapitän des Tankers "Katja" eingeleitet. Das Schiff war in der Nacht zu Dienstag im Wattenmeer auf Grund gelaufen.

Der Kapitän habe eine Sicherheitsleistung zahlen müssen, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Mittwoch. Ursache der Havarie sei ein Navigationsfehler gewesen.

Die "Katja" war mit 87.000 Tonnen Rohöl beladen auf dem Weg nach Wilhelmshaven und geriet in der Nähe der Vogelschutzinsel Minsener Oog auf Grund. Am Dienstagmorgen gelang es Schleppern, das Schiff wieder in tieferes Wasser zu ziehen. Die Tanks blieben unbeschädigt. (dpa)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+