Lübeck

Hotel-Boom in Schleswig-Holsteins Ostseebädern

Lübeck (wk). Wohnen im Schloss, Baden wie die Wikinger oder Übernachten wie auf Hawaii – in die Hotellandschaft an Schleswig-Holsteins Ostseeküste kommt Bewegung. 2014 werden zwischen Timmendorfer Strand und Heiligenhafen mehrere neue Hotels eröffnet, für die folgenden Jahre sind weitere in Planung.
16.12.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER
Hotel-Boom in Schleswig-Holsteins Ostseebädern

Noch eine Baustelle und schon bald das neue Bayside-Hotel in Scharbeutz. Zur Zeit entstehen in Schleswig-Holsteins Seebädern mehrere Hundert neue Hotelzimmer.

Markus Scholz, dpa

Wohnen im Schloss, Baden wie die Wikinger oder Übernachten wie auf Hawaii – in die Hotellandschaft an Schleswig-Holsteins Ostseeküste kommt Bewegung. 2014 werden zwischen Timmendorfer Strand und Heiligenhafen mehrere neue Hotels eröffnet, für die folgenden Jahre sind weitere in Planung. Allein im nächsten Jahr würden dadurch rund 1500 zusätzliche Betten bereitgestellt, sagte die Pressesprecherin des Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT), Juliane König.

Die Chancen, dass die belegt werden, stehen nach Auffassung der landesweiten Marketingorganisation, der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH), gut. „Durch die neuen Angebote wird das Angebot an Quartieren noch breiter gefächert als bisher. Die attraktiven neuen Hotels machen uns zudem interessanter für den Geschäftstourismus, der ja bisher in Schleswig-Holstein eher unterrepräsentiert ist“, sagte Tourismus-Agentur-Sprecher Marc Euler.

Rechtzeitig zur Hauptsaison 2014 soll in Heiligenhafen ein Drei-Sterne-Lifestyle-Hotel eröffnen. „Das Haus mit seinem modernen Design soll in erster Linie Wassersportler und jüngere Gäste ansprechen“, sagte König. Im Herbst nächsten Jahres soll dann mit dem Bau eines Vier-Sterne-Wellness-Hotels begonnen werden, dessen Eröffnung ist für 2016 geplant. Insgesamt sollen in Heiligenhafen in den nächsten Jahren drei Hotels und eine neue Ferienhausanlage entstehen. Die Investitionssumme für alle vier Projekte liege bei rund 95 Millionen Euro, sagte sie.

In Grömitz im Kreis Ostholstein entsteht zurzeit ein „A-ja-Resort“ mit 221 Zimmern. Mit einem Baukastenprinzip aus einem Grundpreis für das Zimmer und zubuchbaren Extras verspricht A-ja, eine hundertprozentige Tochter der Deutschen Seereederei Rostock, „Vier-Sterne-Komfort zum Zwei-Sterne-Preis“. Die Baukosten des Hotels betragen nach Angaben des OHT rund 23 Millionen Euro.

Direkt am Strand von Scharbeutz eröffnet im April 2014 ein neues Hotel der Vier-Sterne-Superior-Kategorie. Für Surfer und andere Wassersportbegeisterte entsteht in Pelzerhaken ein Feriendorf im hawaiianischen Stil, teilweise mit runden, schilfgedeckten Häusern. Pelzerhaken im Kreis Ostholstein gilt neben der Insel Fehmarn als Surferparadies an der Ostsee. Luxus in herrschaftlichem Ambiente bietet dagegen das Schlossgut Weißenhaus an der Hohwachter Bucht. Das Fünf-Sterne-Hotel in der historischen Gutsanlage soll nach und nach durch Neubauten erweitert werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+