Streit über Kopftuch hält junge Muslima von Ausbildung ab

Islam-Lehrkräfte fehlen

Hannover (wk). Trotz eines noch ungelösten Streits um das Kopftuchverbot an Schulen hält Niedersachsen am geplanten Ausbau des islamischen Religionsunterrichts fest. Die muslimischen Verbände und Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) zogen gestern eine positive Bilanz, nachdem der Islamunterricht in diesem Schuljahr als Regelfach eingeführt wurde.
17.12.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WESER-KURIER
Islam-Lehrkräfte fehlen

Ministerin Frauke Heiligenstadt (rechts), neben ihr sitzen Anette Abdel-Rahmen (Mitte) und Yilmaz Kilic, beide vom Beirat für den islamischen Religionsunterricht.

Christoph Schmidt, dpa

Trotz eines noch ungelösten Streits um das Kopftuchverbot an Schulen hält Niedersachsen am geplanten Ausbau des islamischen Religionsunterrichts fest. Die muslimischen Verbände und Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) zogen gestern eine positive Bilanz, nachdem der Islamunterricht in diesem Schuljahr als Regelfach eingeführt wurde.

Weil Lehrerinnen das Kopftuch nach aktueller Rechtslage in Niedersachsen nur im Religionsunterricht, aber nicht in anderen Fächern oder im Schulgebäude tragen dürfen, halten sich junge muslimische Frauen mit der Religionslehrerausbildung aber noch zurück, wie Yilmaz Kilic, der Chef

des Landesverbandes der Türkisch-Islamischen Union, sagte. „Das Kopftuch ist ein Problem.“ Es seien bereits etliche Gespräche auch mit Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) geführt worden. „Wir hoffen, dass wir eine Lösung finden.“

Derzeit wird das Fach an 37 Grundschulen in Hannover, Braunschweig, Lüneburg und Osnabrück unterrichtet. Vom kommenden Jahr an soll es auch an weiterführenden Schulen in den Klassen fünf bis zehn angeboten werden. Mangelware sind derzeit aber noch die Lehrkräfte. Landesweit unterrichten im Moment 25 Pädagogen das neue Fach, sechs weniger als im vergangenen Schuljahr. Außerdem gelang es nicht, die Zahl der Schulen mit Islamunterricht im Vergleich zum Vorjahr zu erhöhen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+