Silke Looden über Reserveantibiotika

Kommentar: Wirkungslos

Der steigende Verbrauch von Reserveantibiotika in der Tiermast ist eine akute Gefahr für die Gesundheit des Menschen. Krankheitskeime sind zunehmend resistent gegen die einstige Wunderwaffe der Medizin.
10.08.2016, 06:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kommentar: Wirkungslos
Von Silke Looden
Kommentar: Wirkungslos

Tieren in Mastbetrieben wird häufig Antibiotika verabreicht, damit sich in der Enge keine Krankheiten ausbreiten.

dpa

Der steigende Verbrauch von Reserveantibiotika in der Tiermast ist eine akute Gefahr für die Gesundheit des Menschen. Bereits heute sind Krankheitskeime zunehmend resistent gegen die einstige Wunderwaffe der Medizin.

So sterben 50.000 Menschen in Europa und den USA jedes Jahr an Infektionen, gegen die Antibiotika nicht mehr helfen. Wenn selbst die neueren Präparate in den Ställen verschwendet werden, ist das fahrlässig, denn irgendwann ist auch das letzte Antibiotikum wirkungslos. Die Agrarminister der Länder und die Ärzteinitiative gegen Massentierhaltung fordern aus gutem Grund vom Bund, den Einsatz von Reserveantibiotika in der Mast zu verbieten.

Lesen Sie auch

Sicher setzen Veterinäre die neuen Präparate nicht leichtfertig ein. Ihnen bleibt wegen der Keimgefahr in der industriellen Fleischproduktion keine andere Wahl, wenn die herkömmlichen Mittel nicht mehr wirken. Lange wurden ganze Herden gar vorsorglich behandelt. Das muss ein Ende haben, wenn Antibiotika auch in Zukunft noch Menschenleben retten sollen. Den Tieren ist ohnehin mehr mit artgerechter Haltung als mit Medikamenten geholfen.

silke.looden@weser-kurier.de

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+