Wohnraum auf den Inseln Eine Katastrophe

Die Gemeinde Spiekeroog hat vor Gericht verloren, mit ihrem Plan, Mietwohnraum für Insulaner zu sichern. Marc Hagedorn kommentiert, warum Inselpolitiker einen neuen Anlauf starten müssen.
08.10.2021, 20:14
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Eine Katastrophe
Von Marc Hagedorn

Glücklich kann sich schätzen, wer an Land lebt und Eigentum auf einer Insel hat. Ein Haus dort, genutzt als Ferienwohnung, ist eine der sichersten Wertanlagen überhaupt. Was lukrativ für ortsfremde Investoren ist, ist ein Fluch für die Insulaner. Es ist eine Katastrophe, dass die dauerhaft Beschäftigten auf den Inseln keine Mietwohnungen mehr finden. Ganze Quartiere bestehen nur noch aus Ferienunterkünften, die außerhalb der Saison verwaist sind und wie die Straßenzüge einer Geisterstadt wirken.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren