Studie zu Kommunikation in der Krise Niedersachsen sind digital affin

Im bundesweiten Vergleich sind die Menschen zwischen Harz und Meer besonders offen für die digitale Kommunikation. Das ergab eine Studie des Marktforschungsinstituts Yougov.
23.11.2021, 11:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Niedersachsen sind digital affin
Von Patricia Friedek

In Niedersachsen ist die Vorliebe für digitale Kommunikation besonders stark ausgeprägt. Das ergibt eine aktuelle Studie, die vom Marktforschungsinstitut Yougov durchgeführt wurde und vom Finanzinstitut Teambank herausgegeben wurde. Im "Liquiditätsbarometer 2021", für das mehr als 3000 Deutsche zwischen 18 und 79 Jahren befragt wurden, haben die Forscher die Nutzung von digitalen Dienstleistungen im Bundesländervergleich untersucht. Dabei kam heraus, dass die Menschen in Niedersachsen Bankgeschäfte und berufliche Konferenzen, aber auch Treffen mit Freunden verstärkt auf den Bildschirm verlegt haben.

Auch unabhängig von der Corona-Krise wollen vor allem die Bewohner Niedersachsens digitale Angebote wahrnehmen: 68 Prozent von ihnen möchten Behördenangelegenheiten lieber online als vor Ort erledigen, im Bundesschnitt sind es 60 Prozent. 52 Prozent der Niedersachsen bevorzugen Weiterbildungskurse online, im Schnitt 46 Prozent. Jeder Zweite möchte seine Geldangelegenheiten über das Netz erledigen. 31 Prozent der  Niedersachsen treffen ihren Arzt lieber auf digitalem Wege als in der Praxis, wenn keine körperliche Untersuchung ansteht. Im Bundesschnitt sehen das nur 24 Prozent so. 29 Prozent bevorzugen für Konzerte den Computer. Im Bundesdurchschnitt sind es nur 20 Prozent der Befragten, die das Musikerlebnis lieber per Stream auf dem Sofa statt live vor der Bühne verfolgen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+