Corona-Sondersitzung Selbstkritik und mahnende Worte in Niedersachsens Landtag

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will von Lockerungen noch nichts wissen. Die Opposition dagegen bemängelt vor allem den Schlingerkurs der Landesregierung in der Corona-Politik.
22.01.2021, 18:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Selbstkritik und mahnende Worte in Niedersachsens Landtag
Von Peter Mlodoch

Gleich mehrmals trat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) auf die Euphorie-Bremse. Trotz sinkender Corona-Zahlen, trotz der gestarteten Impf-Kampagne dürfe man „nicht in die Falle tappen“ und bereits laut nach Lockerungen rufen, mahnte der Regierungschef am Freitag in der Sondersitzung des Landtags. Und bemühte ein amerikanische Sprichwort: „Wenn du Licht am Ende des Tunnels siehst, bedenke, es könnte der nächste Zug sein.“ Vorsicht sei also geboten, der bis Mitte Februar verlängerte Lockdown bitter nötig.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren