Missbrauchsstudie Bischof Bodes Ruf ist beschädigt

Er gilt als Hoffnungsträger für all jene, die sich einen Aufbruch in der katholischen Kirche wünschen: Bischof Franz-Josef Bode. Die neue Studie hat ihn beschädigt, meint Marc Hagedorn.
20.09.2022, 18:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bischof Bodes Ruf ist beschädigt
Von Marc Hagedorn

Mit zitternder Stimme hatte Bischof Franz-Josef Bode vor zwölf Jahren bei einem Bußgottesdienst im Osnabrücker Dom um Vergebung gebeten. 28 Hinweise auf sexuellen Missbrauch waren in den Wochen zuvor beim Bistum eingegangen. In bewegenden Worten hatte Bode damals auch das Versprechen gegeben, Betroffenen zu helfen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren