Niedersachsen Spielen erst ab 21 Jahren

Am Mittwoch verabschiedet der Niedersächsische Landtag ein neues Spielhallen-Gesetz. Der Entwurf sieht vor, dass Spielotheken künftig erst ab 21 Jahren betreten werden dürfen.
24.01.2022, 18:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Spielen erst ab 21 Jahren
Von Peter Mlodoch

Zutritt nicht mehr ab 18, sondern erst ab 21 Jahren: Alle rund 1800 Spielhallen in Niedersachsen brauchen künftig eine staatlich anerkannte Zertifizierung, die es nur mit der Verpflichtung auf die angehobene Altersgrenze gibt. Außerdem müssen die Betreiber und Leiter der Automatenhallen eine schriftliche und mündliche Sachkunde-Prüfung ablegen. Das gesamte Personal muss im Umgang mit den Kunden speziell geschult werden, damit es „auffälliges Spielverhalten“ frühzeitig erkennt. Das sieht das neue niedersächsische Spielhallen-Gesetz vor, das die SPD/CDU-Koalition am Mittwoch im Landtag endgültig verabschieden will.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren