Afrikanische Schweinepest Ministerin will Verbote im Emsland verkürzen

Bis Oktober gelten im Emsland und in der Grafschaft Bentheim Einschränkungen wegen der Afrikanischen Schweinepest. Wenn es nach Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast geht, könnten diese früher enden.
12.07.2022, 18:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ministerin will Verbote im Emsland verkürzen
Von Peter Mlodoch

Niedersachsen dringt auf eine Verkürzung der wegen der Afrikanische Schweinepest (ASP) verhängten Einschränkungen in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim. Derzeit gelten diese bis zum 14. Oktober. „Wir hoffen, dass wir die EU-Kommission davon überzeugen können, die Verbote in der Restriktionszone auf 30 Tage zu verkürzen, damit sich die Lage für alle betroffenen Betriebe bald wieder normalisiert“, sagte Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) dem WESER-KURIER. Man stehe mit Brüssel in einem ständigen Austausch. Ob eine Verkürzung der üblicherweise dreimonatigen Dauer möglich sein werde, hänge von der weiteren Seuchenentwicklung in Deutschland sowie vom Umfang und Erfolg der getroffenen Maßnahmen in der Sperrzone ab, erklärte das Ministerium in Hannover.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren