Kommunen in Niedersachsen SPD will Druck gegen Betreuungsgeld aufbauen

Hannover. Die SPD in Niedersachsen will auch in den Kommunen den Druck gegen die Einführung des Betreuungsgeldes erhöhen. "Wir werden die Diskussion über das Betreuungsgeld in die Kommunen tragen", hat SPD-Landeschef Stephan Weil angekündigt.
28.06.2012, 16:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hannover. Die SPD in Niedersachsen will auch in den Kommunen den Druck gegen die Einführung des Betreuungsgeldes erhöhen. "Wir werden die Diskussion über das Betreuungsgeld in die Kommunen tragen", hat SPD-Landeschef Stephan Weil am Donnerstag angekündigt.

Die SPD werde flächendeckend Resolutionen mit der Aufforderung an die Bundesregierung einbringen, das Betreuungsgeld fallen zu lassen und stattdessen in den Ausbau von Kita-Plätzen zu investieren.

"So könnten in Niedersachsen mehr als 11 000 zusätzliche Kita-Plätze geschaffen werden", betonte Weil. Darüber hinaus will Weil auch in den Reihen der niedersächsischen CDU für die Ablehnung des Betreuungsgeldes werben. "Auch in Reihen der CDU in Niedersachsen gibt es viele kritische Stimmen zum Betreuungsgeld." (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+