Wahlkampf in Niedersachsen Politiker besuchen die Region

Delmenhorst·Landkreis Oldenburg. Die Niedersachsenwahl gilt als richtungsweisend für die Bundestagswahl. Diverse politische Schwergewichte besuchen darum vorab Delmenhorst, den Landkreis Oldenburg und in die Stadt Oldenburg.
08.01.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Politiker besuchen die Region
Von Kai Purschke

Delmenhorst·Landkreis Oldenburg. Die am 20. Januar anstehende Niedersachsenwahl hat eine große Bedeutung und gilt als richtungsweisend für die im Herbst stattfindende Bundestagswahl. Kein Wunder, dass nun noch diverse politische Schwergewichte den Weg nach Delmenhorst, in den Landkreis Oldenburg und in die Stadt Oldenburg antreten werden.

Selbst die Bundeskanzlerin taucht in der Region auf: Am Donnerstag, 17. Januar, bestreitet Angela Merkel (CDU) zusammen mit dem niedersächsischen Ministerpräsident David McAllister eine Wahlkampfveranstaltung in der EWE-Arena in Oldenburg. Die beginnt um 19.30 Uhr, ab 18 Uhr stehen die Türen offen. Allerdings nur für diejenigen, die sich vorher ein sogenanntes Einlass-Armband reserviert haben. Das geht telefonisch unter 04221/91750 in der CDU-Kreisgeschäftsstelle.

Bereits am heutigen Dienstag präsentieren die Christdemokraten den niedersächsischen Kultusminister Bernd Althusmann. Er spricht ab 17.45 Uhr im Hotel Thomsen, Bremer Straße 186. Dabei geht es um die Schulversorgung und soll laut Ankündigung auch die in Delmenhorst heiß diskutierten Themen Oberschule und IGS streifen. Diskutiert werden soll auch am Donnerstag, 10. Januar, ab 10 Uhr bei der Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land, wo Eckart von Klaeden, Staatsminister im Kanzleramt, zum Thema Bürokratieabbau spricht.

Auch die SPD erwartet hochrangige Gäste: So sieht es laut Geschäftsstelle gut aus, dass der SPD-Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel am 17. Januar ab 16.30 Uhr im Riva zur Öffentlichkeit sprechen wird. Bereits am morgigen Mittwoch besucht die Göttinger Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta ab 11 Uhr das Hanse-Wissenschaftskolleg. Sie ist die SPD-Schattenministerin für Wissenschaft und Kultur.

Spitzenkandidat Stephan Weil wird am 14. Januar zusammen mit Torsten Albig, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, ab 18 Uhr in der Weser-Ems-Halle in Oldenburg auf einer Kundgebung sprechen. Die SPD-Ortsgruppe Ost in Ganderkesee wird zum Neujahrsempfang am Sonntag, der um 10 Uhr in der Gaststätte Menkens in Hoykenkamp beginnt, den ehemaligen niedersächsischen Umweltminister und Landtagsabgeordneten Wolfgang Jüttner begrüßen.

Eigentlich alles, was Rang und Namen hat, fährt die FDP in der Region auf. Den Auftakt macht am morgigen Mittwoch Rainer Brüderle, der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion. Er wird ab 19.30 Uhr dem Dreikönigstreffen der FDP Ganderkesee bei Backenköhler, Dorfring 40, in Stenum beiwohnen. Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung nicht notwendig.

Vize-Bundeskanzler Philipp Rösler, der zudem Bundesminister für Wirtschaft und Bundesvorsitzender der FDP ist, besucht am Freitag, 11. Januar, um 14.30 Uhr das Unternehmen Urban in Hude-Wüsting. Am Dienstag, 15. Januar, sind Bundesaußenminister Guido Westerwelle, Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (der kürzlich schon mal in Delmenhorst war) und der niedersächsische Umweltminister Stefan Birkner ab 18 Uhr bei einer Wahlkampfveranstaltung im Wardenburger Hof, Oldenburger Straße 255, in Wardenburg zu Gast. Diese Veranstaltung ist öffentlich. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Zwei Tage vor der Wahl wird der Vorsitzende des FDP-Landesverbandes und der Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen, Christian Lindner, ab 15.30 Uhr auf Gut Altona, Wildeshauser Straße 34, in Dötlingen zur interessierten Öffentlichkeit sprechen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Auch Bündnis 90/Die Grünen bekommen prominenten Besuch. Am 17. Januar wird die Bremer Finanzsenatorin Karoline Linnert zu Gast an der Delme sein, einen Tag später kommt der Bundesvorsitzende Cem Özdemir nach Delmenhorst. Wo und wann sie zu sehen sind, haben die Grünen bislang aber noch nicht bekannt gegeben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+