Hannover Positive Sicht auf Islamkreis-Verbot

Hannover. Das Verbot des „Deutschsprachigen Islamkreises Hildesheim“ (DIK) vor einem Jahr hat die islamistische Szene nach Einschätzung des Verfassungsschutzes nachhaltig geschwächt. „Das Verbot in Hildesheim war sehr erfolgreich“, sagte Verfassungsschutzpräsidentin Maren Brandenburger der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.
20.03.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Positive Sicht auf Islamkreis-Verbot
Von Sabine Bickmeier

Hannover. Das Verbot des „Deutschsprachigen Islamkreises Hildesheim“ (DIK) vor einem Jahr hat die islamistische Szene nach Einschätzung des Verfassungsschutzes nachhaltig geschwächt. „Das Verbot in Hildesheim war sehr erfolgreich“, sagte Verfassungsschutzpräsidentin Maren Brandenburger der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. „Es hat die Szene verunsichert, es hat ihr einen Treffpunkt und das logistische Dach genommen, es hat für den ideologischen Zusammenhalt einen Einbruch bedeutet.“ Dennoch müsse beobachtet werden, wie sich die Szene weiterentwickelt und wohin sie sich geografisch orientiert.

Das niedersächsische Innenministerium hatte den Verein „Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim“ am 14. März vergangenen Jahres verboten und die von dem Salafistenverein betriebene Moschee in Hildesheim durchsucht und geschlossen. Sie diente als deutschlandweiter Treffpunkt radikaler Islamisten.

Auch der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, hatte sich dort aufgehalten. Hassprediger sollen in der Moschee junge Menschen radikalisiert und zur Teilnahme am Kampf für die Terrormiliz in Syrien und im Irak getrieben haben. wie der inzwischen in Celle angeklagte mutmaßliche Deutschlandchef der Terrormiliz, Abu Walaa.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+