Ertrag aus Achim-West wird geprüft Sieling: Bremen ist nicht der Goldesel

Achim. Der Vorstand des Kommunalverbunds Niedersachsen/Bremen hat am Donnerstag im Achimer Rathaus getagt. Neben Themen wie sozialer Wohnungsbau, Bus- und Bahnverkehr oder Radfahrwege ging auch um die aktuellen Entwicklungen in der 31 000-Einwohner großen Nachbarstadt von Bremen.
02.03.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Sieling: Bremen ist nicht der Goldesel
Von Kai Purschke

Achim. Der Vorstand des Kommunalverbunds Niedersachsen/Bremen hat am Donnerstag im Achimer Rathaus getagt. Neben Themen wie sozialer Wohnungsbau, Bus- und Bahnverkehr oder Radfahrwege ging auch um die aktuellen Entwicklungen in der 31 000-Einwohner großen Nachbarstadt von Bremen. Im Pressegespräch nach der Sitzung gingen Achims Bürgermeister Rainer Ditzfeld (Vorstandsmitglied) und Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (stellvertretender Vorsitzender) auf die prestigeträchtigen Großprojekte Achim-West und die Amazon-Ansiedlung ein.

Wer einzahlt, möchte auch wissen, was er herausbekommt – so geht es auch Bremen und seinem Bürgermeister. Daher wird laut Sieling derzeit genau geprüft, wie hoch Bremen etwa von den Gewerbesteuern profitiert, da das geplante Gewerbegebiet sich komplett auf Achimer Grund befinden würde. Vom Ergebnis hänge ab, mit welchem Betrag und in welcher Form sich Bremen an dem 100-Millionen-Euro-Projekt beteiligt. Zwar stehe Bremen laut Sieling „voll hinter dem Projekt“, aber der Bürgermeister betonte auch: „Wir werden uns nicht als Goldesel betätigen.“ Doch auch Sieling hat ein großes Interesse daran, dass sich Amazon in Achim niederlässt. Denn in seinen Augen sei es egal, „auf welcher Seite der Autobahn Arbeitsplätze entstehen“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+