Sportanlagen

Niedersachsen öffnet Sportanlagen

Die Niedersächsische Landesregierung hat bekannt gegeben, dass ab diesem Mittwoch, 6. Mai, alle Outdoor-Sportanlagen für Vereinsmannschaften geöffnet werden. Es gilt Abstandsregel von mindestens zwei Metern.
05.05.2020, 18:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von von michael kerzel
Niedersachsen öffnet Sportanlagen

Will den Menschen verlässliche Perspektiven geben: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

DPA/Ole Spata

Die Landesregierung um Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat am Dienstagnachmittag eine Reihe von Änderungen der Corona-Regeln für Niedersachsen bekannt gegeben. Davon betroffen ist auch der Sport. Ursprünglich war angedacht, dass sich Bund und Länder in einer großen Konferenz am Mittwoch auf Leitlinien verständigen, doch mehrere Länder haben zumindest einige Entscheidungen bereits vorgezogen. So hat Niedersachsen beschlossen, ab diesem Mittwoch alle Sportanlagen für Vereinsmannschaften im Freien zu öffnen. Die ausgeübten Sportarten müssen kontaktlos erfolgen. Zudem muss durchgehend ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen allen Beteiligten eingehalten werden. Diese Regelung gilt laut Verordnung für alle Sportarten. Nicht genutzt werden dürfen Umkleidekabinen und Duschen.

Individualsportler können somit sogar wieder Wettbewerbe austragen, zumindest im Trainingsbetrieb: Tennisspieler können beispielsweise gegeneinander antreten, Golfer ebenso. Grundsätzlich gelten weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln, die auch im Umfeld der Sportanlagen eingehalten werden müssen. So dürfen die Sportler nicht mit mehr als zwei Personen im Auto anreisen. Die Öffnung der Sportanlagen, das betont der Landessportbund, gilt ausschließlich für Vereine. „Der ‚Niedersächsische Weg in einen neuen Alltag mit Corona‘ soll“, sagte Weil, „den Menschen in unserem Land einigermaßen verlässliche Perspektiven für die nächsten Wochen geben. Nach all den Belastungen und Unsicherheiten haben die Bürgerinnen und Bürger einen Anspruch darauf zu erfahren, wann welche weiteren Lockerungsmaßnahmen zu erwarten sind, wenn sich das Infektionsgeschehen weiterhin so moderat entwickelt wie bisher.“ Er machte zudem darauf aufmerksam, dass es auch wieder zu Verschärfungen der Regeln kommen könne, wenn sich an der Ausgangslage bezüglich des Coronavirus in Niedersachsen etwas ändert, wenn beispielsweise die Infiziertenzahlen steigen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+