Wahl zum Oberbürgermeister von Hannover

Stephan Weil: „Das lässt mich hoffen“

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil spricht im Interview über die Chancen des SPD-Kandidaten Marc Hansmann auf das Amt als Oberbürgermeisters von Hannover.
16.08.2019, 20:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Stephan Weil: „Das lässt mich hoffen“

Stephan Weil ist optimistisch, dass die SPD mit ihrem Kandidaten Hansmann bei der Oberbürgermeisterwahl von Hannover gut abschneiden wird.

Hauke-Christian Dittrich /dpa

Sie sind 2006 noch mit großem Abstand und ohne eine Stichwahl zum Oberbürgermeister Hannovers gekürt worden. Muss die SPD aber jetzt nicht den Verlust einer ihrer größten Hochburgen befürchten?

Stephan Weil: Ich bin da sehr guten Mutes. Die hannoversche SPD hat mit Marc Hansmann einen wirklich ausgezeichneten Kandidaten. Sein Lebenslauf hat ihn für das Amt des Oberbürgermeisters so gut vorbereitet, wie man es extrem selten findet.

Was zeichnet ihn denn aus?

Marc Hansmann verfügt über intensive Kenntnisse der ehrenamtlichen Ratspolitik. Er war zehn Jahre als Stadtkämmerer von Hannover tätig. Da weiß ich aus eigener Erfahrung, dass das eine exzellente Lehrzeit ist. Und jetzt erfährt er allgemeine Anerkennung als Vorstand der Stadtwerke Hannover. Das lässt mich hoffen. Natürlich entscheiden aber wie immer die Bürgerinnen und Bürger bei den Wahlen.

Ist das nicht zu viel Optimismus? Neben dem bundespolitischen Tief tragen Ihre Genossen die Bürde der Rathaus-Affäre Ihres Nachfolgers Stefan Schostok um illegale Zulagen mit sich rum ...

Dass es sich dabei um das wahlentscheidende Thema handelt, daran habe ich leise Zweifel. Das war sicher für die Stadt Hannover und auch für die hannoversche SPD eine ganz, ganz schwere Zeit. Aber Stefan Schostok hat seine Konsequenzen gezogen. Damit ist nach meinem Eindruck das Thema für die allermeisten abgeschlossen, auch wenn es aktuell noch eine Nachbereitung durch die Justiz gibt.

Die Fragen stellte Peter Mlodoch.

Lesen Sie auch

Info

Zur Person

Stephan Weil (60) ist seit Februar 2013 Ministerpräsident in ­Niedersachsen. Davor war der SPD-Politiker ­zunächst Stadtkämmerer seiner Heimatstadt ­Hannover und ab dem Jahr 2006 Oberbürgermeister.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+