Neue Nordwestbahn-Automaten nehmen kein Bargeld mehr Ticket nur noch mit Karte

Achim (sen). Dass Kriminelle ihre Fahrkartenautomaten sprengen, war in den vergangenen Monaten für die Nordwestbahn ein Ärgernis. Innerhalb von sechs Wochen wurden allein sechs Apparate zerstört.
19.02.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Tina Hayessen

Dass Kriminelle ihre Fahrkartenautomaten sprengen, war in den vergangenen Monaten für die Nordwestbahn ein Ärgernis. Innerhalb von sechs Wochen wurden allein sechs Apparate zerstört. Deshalb hat sich das Unternehmen dazu entschieden, Geräte aufzustellen, die kein Bargeld mehr annehmen. Das Pilotprojekt startete nun in Achim (Landkreis Verden). Am Bahnhof im Ortsteil Baden waren im vergangenen Jahr zweimal Vandalen am Werk und zerstörten für eine geringe Beute Automaten im Wert von 80 000 Euro.

Die neuen Geräte, die dort seit Dienstag stehen, funktionieren nur mit Kartenzahlung: Neben Geld-, Giro- und V-Pay-Karten, akzeptieren sie auch Visa- und Mastercards sowie das bargeldlose VBN-Ticket BOB. Reisende, die nur Scheine und Münzen dabei haben, verweist der Automat an die nahegelegene Schreibwarenhandlung. Neu an den Badener Automaten ist auch, dass das Display deutlich tiefer angebracht ist als bei alten Modellen. Das soll es Menschen mit Behinderungen, etwa Rollstuhlfahrern, erleichtern, das Gerät selbstständig zu bedienen, erklärte Nordwestbahn-Bereichsleiter Wigand Maethner.

Vor allem, weil sich das BOB-Ticket inzwischen unter vielen Fahrgästen verbreitet habe, glaube er an einen Erfolg der bargeldlosen Automaten, sagte Maethner. Seit Jahren wachse die Gruppe der Kartenzahler an Ticketautomaten. An eine Videoüberwachung auch an kleineren Bahnhöfen, um Vandalismus zu bekämpfen, denke man indes nicht. Das sei nur für Härtefälle empfehlenswert, betonte Maethner.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+