SCHLACHTHOF

Verdacht der Tierquälerei

Oldenburg. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg prüft Hinweise, wonach bei einem großen Schlachtbetrieb in Niedersachsen Schweine vor der Tötung nicht ausreichend betäubt werden. Es gebe einen Anfangsverdacht auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, sagte eine Sprecherin der Behörde am Freitag.
19.03.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg prüft Hinweise, wonach bei einem großen Schlachtbetrieb in Niedersachsen Schweine vor der Tötung nicht ausreichend betäubt werden. Es gebe einen Anfangsverdacht auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, sagte eine Sprecherin der Behörde am Freitag. Um welchen Betrieb es sich konkret handelt, wollte die Behördensprecherin nicht sagen. Es handle sich um ein laufendes Verfahren. Sie teilte lediglich mit, dass es um ein Unternehmen in Lengerich (Kreis Emsland) geht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+