Meinung Die Keulung auf Verdacht widerspricht dem Tierschutz

Huhn ist nicht gleich Huhn: Deshalb muss beim Seuchenschutz in Zeiten der Vogelgrippe unterschieden werden zwischen Hühnerbaron und Hobby-Hühnerhalter, fordert Gerwin Möller.
16.01.2022, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die Keulung auf Verdacht widerspricht dem Tierschutz
Von Gerwin Möller

Hühner stehen in Deutschland hoch im Kurs. Vor allem aber auf dem Speiseplan – nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung ist der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von Geflügelfleisch im Jahr 2020 auf 13,3 Kilogramm gestiegen. Neben ihrer kulinarischen Beliebtheit steigt auch der Freizeitwert des Geflügels. Gerade ernährungsbewusste Menschen suchen sich für eine kleine Hühnerschar Platz in im Garten. Dort wird dem Federvieh nicht nur eine artgerechte Haltung geboten, oft gibt es sogar den Familienanschluss dazu.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren