Erster nachgewiesener Riss im Südwesten

Wolf aus Niedersachsen reißt Schafe und Rotwild im Schwarzwald

Dass Wölfe weite Strecken zurücklegen ist nicht ungewöhnlich. Eine DNA-Analyse hat nun ergeben, dass ein Wolf-Rüde aus Niedersachsen Schafe und Rotwild im Schwarzwald gerissen hat.
18.12.2017, 17:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wolf aus Niedersachsen reißt Schafe und Rotwild im Schwarzwald

Ein Wolf aus Niedersachsen hat Schafe und Wild im Schwarzwald gerissen (Symbolbild).

dpa

Ein aus Niedersachsen stammender Wolf hat im Schwarzwald Schafe und Rotwild gerissen. Das ergab eine genetische Analyse von Proben, die von den gerissenen Tieren genommen wurden, teilte das baden-württembergische Umweltministerium am Montag mit.

Bei dem Wolf, der die Schafe in Bad Wildbad und das Rotwild in Bad-Rippoldsau bei Freudenstadt riss, soll es sich demnach um einen Rüden aus einem Rudel in Niedersachsen handeln. Unklar ist, ob derselbe Wolf am 7. Oktober auch drei Lämmer bei Widdern (Kreis Heilbronn) gerissen hat - es handelte sich um den ersten nachgewiesenen Wolfsriss im Südwesten seit mehr als 100 Jahren.

Lesen Sie auch

In Baden-Württemberg sind seit 2015 mindestens vier Wölfe gesichtet worden. Zwei wurden überfahren, einer ist wohl verendet - und einer wurde erschossen im Schluchsee gefunden. Dass Wölfe weite Strecken zurücklegen, ist nicht ungewöhnlich. Im März wurde ein aus einem Rudel in Cuxhaven stammender Wolf rund 200 Kilometer entfernt überfahren in den Niederlanden entdeckt. (dpa)

Mehr zum Thema Wolf lesen Sie in unserem Dossier.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+