Bremer Institut Aufnahme in Forschungsgruppe

Bremen. Das Bremer Institut für Werkstofftechnik (IWT) soll zum 1. Januar Mitglied der Leibniz-Forschungsgemeinschaft werden.
08.04.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Aufnahme in Forschungsgruppe
Von Stefan Lakeband

Bremen. Das Bremer Institut für Werkstofftechnik (IWT) soll zum 1. Januar Mitglied der Leibniz-Forschungsgemeinschaft werden. Das hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern beschlossen und nun mitgeteilt. Dadurch wird das IWT in die Bund-Länder-Finanzierung aufgenommen, wodurch die Möglichkeiten für die Forschung an Zukunftsthemen verbessert werden sollen. „Wir freuen uns sehr über die Aufnahme unseres Instituts in die Leibniz-Gemeinschaft und die damit verbundene Anerkennung unserer Forschungsarbeit“, sagt Hans-Werner Zoch, geschäftsführender Direktor und Leiter der Hauptabteilung Werkstofftechnik des IWT. Nun müsse die Leibniz-Gemeinschaft der Aufnahme bei der Mitgliederversammlung noch offiziell zustimmen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+