Friedland/München

Aufnahmelager sind überfüllt

Friedland·München. Tausende Flüchtlinge erreichen Deutschland jeden Monat. Zunächst kommen sie in Einrichtungen der Länder unter, bevor sie auf die Kommunen verteilt werden
18.07.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Tausende Flüchtlinge erreichen Deutschland jeden Monat. Zunächst kommen sie in Einrichtungen der Länder unter, bevor sie auf die Kommunen verteilt werden

. In Niedersachsen ist das Erstaufnahmelager Friedland eine der landesweit vier Einrichtungen. Insgesamt befinden sich laut Innenministerium in Hannover derzeit 6000 Flüchtlinge dort. Das Lager Friedland ist eigentlich auf 700 Menschen ausgerichtet. „Wir haben derzeit aber mehr als doppelt so viele hier“, sagte Heinrich Hörnschemeyer, der Leiter der Einrichtung. Jeder freie Quadratmeter müsse genutzt werden. „Wir platzen aus allen Nähten.“

Unterdessen klagt die Gewerkschaft der Polizei (GdP) über Personalmangel und dadurch bedingte Sicherheitslücken. Die Beamten könnten die vielen Flüchtlinge nicht wie gesetzlich vorgesehen registrieren, sagte der stellvertretende Vorsitzende Jörg Radek. Es bestehe die Gefahr, dass sich darunter ehemalige islamistische Kämpfer aus Syrien oder aus dem Mittleren Osten befinden. An der Südgrenze Deutschlands fehlten derzeit 800 Beamte, betonte Radek. „Wir stellen sicher, dass alle aufgegriffenen Flüchtlinge zur Erstaufnahmeeinrichtung nach Deggendorf kommen“, entgegnete ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Freyung. Dort würden sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erkennungsdienstlich erfasst.

Berichte Seiten 4 und 15

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+