Kommentar über den Libanon Ausgleichend

Sollte der Proporz tatsächlich den Ausgleich zwischen Iran und Saudi-Arabien bringen, kann es nur recht sein, kommentiert Nahost-Korrespondentin Birgit Svensson.
06.05.2018, 19:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ausgleichend
Von Birgit Svensson

Der Proporz zwischen Ethnien und Religionen im politischen Machtgefüge wurde dem Irak zum Verhängnis. Im Libanon scheint er die einzige Möglichkeit zu sein, die divergierenden Gegensätze der unterschiedlichen Volksgruppen auszugleichen. Die Aufteilung zwischen Sunniten, Schiiten, Drusen, Orthodoxen und Protestanten entspricht in etwa der demografischen Zusammensetzung des Zedernstaates. In den neun Jahren seit dem letzten Urnengang hat sich trotzdem in dem kleinen Staat am Mittelmeer viel verändert. Die schiitische Hisbollah hat ihren Einfluss weit über den Libanon hinaus ausgedehnt und ist in Syrien, aber auch im Irak aktiv. Mit ihr wächst die Stellung Irans.

Auf der anderen Seite steht die Zukunftspartei von Saad Hariri, der im saudischen Riad seinen Rücktritt als Premier verkündete und ihn danach wieder zurücknahm. Seitdem ist es ruhig geworden um die mysteriöse Affäre. Saudi-Arabien hat sich blamiert, Hariri profitiert davon und dient als Regulativ zwischen den beiden Regionalmächten um die Vorherrschaft im Nahen Osten. Sollte der Proporz tatsächlich den Ausgleich zwischen Iran und Saudi-Arabien bringen, kann es nur recht sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+