Religion 78 Verletzte bei Gewalt gegen Christen in Kairo

Kairo. Gewalttätige Anwohner haben eine Dauerdemonstration christlicher Kopten in Kairo angegriffen. Bei den anschließenden Straßenschlachten wurden am Sonntag 78 Menschen verletzt. Zwei Personen wurden mit Schussverletzungen ins Krankenhaus gebracht.
15.05.2011, 14:13
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Kairo. Gewalttätige Anwohner haben eine Dauerdemonstration christlicher Kopten in Kairo angegriffen. Bei den anschließenden Straßenschlachten wurden am Sonntag 78 Menschen verletzt. Zwei Personen wurden mit Schussverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Kopten demonstrieren seit einer Woche mit einer Sitzblockade vor dem Fernsehgebäude am Nil-Ufer. Sie verlangen einen besseren Schutz ihrer Kirchen, nachdem radikale Muslime am vergangenen Wochenende zwei Gotteshäuser im Kairoer Armen-Viertel Imbaba angegriffen hatten. Bei jenen Zusammenstößen waren 15 Menschen getötet und 240 weitere verletzt worden.

Zu den jüngsten Straßenschlachten kam es, nachdem der Mob aus den benachbarten Wohngebieten die Demonstranten vor dem Fernsehgebäude mit Steinen und Molotow-Cocktails angegriffen hatte. Polizei und Armee setzten Tränengas ein, um die Kämpfenden zu trennen. Auch Warnschüsse wurden abgefeuert. Mindestens zehn Autos gingen in Flammen auf. Laut Innenministerium wurden 15 Menschen festgenommen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+