Nato-Beitritt Andersson: Gespräche mit der Türkei gehen weiter

Schweden und Finnland wollen der Nato beitreten. Doch die Türkei blockiert - und stellt Forderungen. Nun stehen die Länder im Dialog. Doch ein Ergebnis kann noch dauern, sagt die schwedische Regierungschefin.
23.05.2022, 17:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Nach dem türkischen Veto zum Start des Aufnahmeverfahrens von Schweden und Finnland in die Nato gehen die Gespräche zwischen den nordischen Ländern und der Türkei weiter.

„Es ist gut, dass wir diesen Dialog fortsetzen können, aber es wird sicher etwas Zeit brauchen“, sagte die schwedische Regierungschefin Magdalena Andersson am Montag der Nachrichtenagentur TT. Nach dem „guten Gespräch“, das sie am Wochenende mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geführt habe, würden die bilateralen und trilateralen Gespräche in naher Zukunft fortgesetzt.

Zuvor hatte der finnische Außenminister Pekka Haavisto dem finnischen Rundfunksender Yle gesagt: „Ich bin optimistisch, dass wir eine Lösung für das Problem finden, aber es kann dauern.“ Als mögliche Frist nannte Haavisto den Nato-Gipfel in Madrid Ende Juni.

Die Türkei wirft Schweden unter anderem vor, „terroristische Gruppierungen“ zu unterstützen. Sie bezieht sich dabei auf die Kurden-Miliz YPG in Syrien. Nach einer türkischen Militäroffensive gegen die YPG 2019 hatten unter anderem Schweden, Finnland und Deutschland Waffenexporte an die Türkei beschränkt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+