Haftstrafe für Basketballerin Biden: "Russland hält Brittney zu Unrecht fest"

Die USA und Russland haben nach dem Urteil gegen Basketball-Star Brittney Griner signalisiert, dass sie an einem Gefangenenaustausch arbeiten. US-Präsident Joe Biden äußerte sich empört über die harte Strafe.
05.08.2022, 16:10
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Biden:
Von Thomas Spang

Der Fall "Griner" genießt im Weißen Haus höchste Priorität. Wie hoch, das lässt sich an der Geschwindigkeit ablesen, in der Joe Biden auf die drakonische Strafe für Griner reagierte – neun Jahre Haft für den Besitz von Cannabisöl, das Zöllner in ihrem Gepäck fanden. Die Menge entsprach laut Staatsanwaltschaft weniger als einem Gramm Cannabis in fester Form. "Russland hält Brittney zu Unrecht fest", erklärte der US-Präsident, der die Inhaftierung als "inakzeptabel" bezeichnete. „Ich fordere Russland auf, sie sofort freizulassen, damit sie mit ihrer Frau, ihren Lieben, Freunden und Teamkollegen zusammen sein kann.“

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren