"Bloody Sunday" jährt sich zum 50. Mal Die Wunden sind bis heute nicht verheilt

Fünf Jahrzehnte nachdem britische Soldaten in Derry 14 friedliche Demonstranten töteten, sind die Wunden nicht geschlossen. Schlimmer noch: Sie reißen wieder auf. Ist der Friedensprozess gescheitert?
28.01.2022, 20:06
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Susanne Ebner

Der 30. Januar 1972 ist ein kühler, klarer Sonntag in diesem nordirischen Städtchen, das die einen Derry nennen und die anderen Londonderry. Menschentrauben schieben sich durch die Straßen. Teilnehmer des Marsches halten Plakate in den Händen. „Civil Rights Association", Bürgerrechtsvereinigung, steht dort in weißen Lettern auf blauem Grund. Originalaufnahmen zeigen, wie Kinder am Rande der Demonstrationen auf einem Karussell herumturnen. Von der Katastrophe, die sich später an diesem Tag abspielen soll, ahnt zu diesem Zeitpunkt noch niemand etwas.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren