Afghanistan Das Desaster von Kabul

Das Desaster von Afghanistan muss dem Westen eine Lehre sein: Man kann ein terroristisches Regime zwar von der Macht vertreiben, aber keiner Gesellschaft fremde westliche Werte aufzwingen, meint Markus Peters.
15.08.2021, 19:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das Desaster von Kabul
Von Markus Peters

Dass die afghanische Regierung den Abzug der westlichen Alliierten nicht lange überleben würde, war zu erwarten. Doch die Rekordgeschwindigkeit, in der die in den vergangenen zwanzig Jahren vom Westen aufgebauten Strukturen zerbröselt sind, überrascht doch. Der Einsatz am Hindukusch ist krachend gescheitert. Alle Opfer, die auch deutsche Soldaten gebracht haben, waren vergebens. Milliarden an Aufbau- und Entwicklungshilfe, die in das Land investiert wurden, sind verschwendet. Das ist bitter, war aber auch absehbar.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren