Ukrainischen Botschafter Die Vorwürfe gegenüber dem Bundespräsidenten sind falsch

Die Vorwürfe, die der ukrainischen Botschafter Andrij Melnyk gegen den Bundespräsidenten erhebt, sind falsch, kommentiert Markus Peters. Steinmeiers Einsatz für das Minsker Abkommen habe diesen Krieg verzögert.
03.04.2022, 17:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die Vorwürfe gegenüber dem Bundespräsidenten sind falsch
Von Markus Peters

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk hat sich bereits in der Vergangenheit nach Kräften bemüht, in Berlin politisches Porzellan zu zerschlagen. Ehemalige Bundestagsabgeordnete wie der Linke Fabio De Masi wurden von ihm rüde zurechtgewiesen, weil sie die Rolle von Rechtsextremen in der ukrainischen Armee thematisierten. Auch sein Boykott des Solidaritätskonzerts für die Ukraine wegen der Teilnahme russischstämmiger Künstler stieß hierzulande eher auf Unverständnis. Der Vorwurf in Richtung des Bundespräsidenten, er habe keinen Bezug zur Ukraine, ist faktisch falsch.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren