Diplomatie Erstmals Besuch von Israels Präsident in Emiraten

Noch nie war ein israelischer Präsident auf Stippvisite in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am Sonntag soll es soweit sein. Izchak Herzog wird unter anderem Scheich Mohammed bin Said Al Nahjan treffen.
26.01.2022, 09:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Tel Aviv (dpa) - Israels Präsident Izchak Herzog reist am Sonntag zu einem historischen Besuch in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Es ist der erste israelische Präsidenten-Besuch in dem arabischen Land überhaupt, wie das Büro von Herzog am Dienstagabend mitteilte. Herzog wird auf der zweitägigen Reise von seiner Frau Michal begleitet. Er trifft demnach unter anderem den Kronprinzen Abu Dhabis und faktischen Herrscher der VAE, Scheich Mohammed bin Said Al Nahjan.

Während seines Besuchs werde Herzog zudem den israelischen Nationaltag auf der Expo 2020 in Dubai eröffnen, hieß es. Zudem werde er Vertreter der jüdischen Gemeinde treffen.

Erst im Dezember hatte Israels Ministerpräsident Naftali Bennett als erster Ministerpräsident Israels die Emirate offiziell besucht. Israel unterzeichnete im Jahr 2020 mit den VAE und Bahrain Abkommen über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen, die so genannten Abraham-Abkommen. Bis dahin unterhielten mit den Nachbarländern Ägypten und Jordanien nur zwei arabische Staaten diplomatische Beziehungen zu Israel.

Im vergangenen Jahr eröffneten die Emirate eine Botschaft in der israelischen Küstenstadt Tel Aviv. Die Länder haben direkte Flüge zueinander aufgenommen. Als Hauptmotor der Annäherung gelten wirtschaftliche Erwägungen. Die Länder schmieden aber auch eine Allianz gegen den Iran.

© dpa-infocom, dpa:220126-99-854279/3

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+