EU vereinfacht Regeln

Die Blue Card soll attraktiver werden

Mit einer Neufassung der Blue Card will die EU die legalen Einreisemöglichkeiten für hochqualifizierte Arbeitnehmer in die EU vereinfachen.
15.09.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die Blue Card soll attraktiver werden
Von Katrin Pribyl
Die Blue Card soll attraktiver werden

Im Europäischen Parlament wurde über eine Reform der Blue-Card-Regeln abgestimmt.

Julien Warnand/dpa

Die blaue Karte sollte eigentlich Ingenieure und Ärzte, Informatiker, Programmierer und Mathematiker aus der ganzen Welt nach Europa locken. So hatte sich die EU das zumindest gedacht bei deren Einführung im Jahr 2009. Doch die Blue Card, ihr Name erinnert nicht zufällig an die Green Card der USA, bewegte keineswegs die erwartete Zahl von hochqualifizierten Arbeitnehmern zum Umzug nach Deutschland, Frankreich, Portugal oder Polen. Die Hürden waren schlichtweg zu hoch, die Verfahren kompliziert und die Anforderungen der nationalen Systeme schwer verständlich. Die Folge: Zahlreiche Kandidaten zogen weiterhin lieber in die USA oder nach Kanada. Das soll sich nun ändern. Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments stimmten am Dienstagabend über eine Reform der Regeln ab. Fairer, einfacher und einheitlicher soll die Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung für Akademiker aus Nicht-EU-Staaten werden. Das heißt vor allem weniger Bürokratie.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren