Innenpolitik Ex-Innenminister Luzenko in Kiew verhaftet

Kiew/Moskau. Der frühere ukrainische Innenminister Juri Luzenko ist wegen Unterschlagung von Staatsvermögen verhaftet worden. Das berichteten Medien am Sonntag aus der Hauptstadt Kiew.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Kiew/Moskau. Der frühere ukrainische Innenminister Juri Luzenko ist wegen Unterschlagung von Staatsvermögen verhaftet worden. Das berichteten Medien am Sonntag aus der Hauptstadt Kiew.

Luzenko gilt als Vertrauter der prowestlichen früheren Regierungschefin Julia Timoschenko, die wegen der Veruntreuung von 200 Millionen Euro angeklagt ist. Auch gegen den früheren Vizepremier Alexander Turtschinow laufen Ermittlungen. Das Timoschenko-Lager weist die Vorwürfe als politisch motiviert zurück und wirft der Regierung des prorussischen Präsidenten Viktor Janukowitsch vor, sie wolle die Rivalin dauerhaft kaltstellen.

Luzenko soll seinem Chauffeur eine zusätzliche Rente in Höhe von 40 000 Griwna (rund 3800 Euro) ermöglicht haben. Außerdem wirft ihm die Generalstaatsanwaltschaft Amtsmissbrauch vor. Mitglieder einer Spezialeinheit führten Luzenko vor seinem Haus in Kiew ab, als er seinen Hund ausführen wollte. Im Mai 2009 hatte der damalige Innenminister international für Schlagzeilen gesorgt, als er auf dem Flughafen Frankfurt/Main festgenommen worden war. Angeblich hatte er betrunken randaliert. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+