USA Früherer venezolanischer Präsident Pérez gestorben

Caracas. Der frühere venezolanische Präsident Carlos Andrés Pérez ist im Alter von 88 Jahren in Miami (US-Bundesstaat Florida) gestorben. Wie einer seiner Familienangehörigen am Samstag mitteilte, starb der Ex-Präsident an einem Herzinfarkt.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Caracas. Der frühere venezolanische Präsident Carlos Andrés Pérez ist im Alter von 88 Jahren in Miami (US-Bundesstaat Florida) gestorben. Wie einer seiner Familienangehörigen am Samstag mitteilte, starb der Ex-Präsident an einem Herzinfarkt.

Pérez war von 1974 bis 1979 und von 1989 bis 1993 Präsident des südamerikanischen Landes. Er wurde 1993 wenige Monate vor seinem Mandatsende vom Parlament wegen Unterschlagung öffentlicher Gelder des Amtes enthoben. Pérez war einer der schärfsten Kritiker des aktuellen linksnationalistischen Präsidenten Hugo Chávez. 1992 war der damalige Oberstleutnant Chávez mit einem Putschversuch gegen den Sozialdemokraten Pérez gescheitert. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+