Hilfsorganisation warnt Hungersnot in Ostafrika spitzt sich zu

Trockenheit, Heuschreckenplage und nun die wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Kriegs: Die Hungersnot in Ostafrika hat vielerlei Gründe. Deutschland will mit einem millionenschweren Finanzpaket helfen.
13.06.2022, 20:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Hungersnot in Ostafrika spitzt sich zu
Von Fabian Dombrowski

Alle 45 Sekunden stirbt in Somalia, Äthiopien oder Kenia ein Mensch an Hunger. So erzählt es Lea Wende, Referentin für Humanitäre Hilfe bei Oxfam. Die Hilfsorganisation macht aufmerksam auf die sich zuspitzende Hungerkrise in den ostafrikanischen Staaten. Insgesamt seien in der Region bis zu 24 Millionen Menschen akut von Hunger bedroht. Bis Juni könnte die Zahl noch um mehrere Millionen ansteigen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren