Baerbock stellt sich an die Seite Griechenlands