Konflikt Kanada verlängert Ausbildungsmission in der Ukraine

Kanadas „Operation Unifier“ in der Ukraine soll weiter verlängert werden. Weitere Streitkräfte würden laut Kanadas Premier Justin Trudeau in die Ukraine geschickt.
27.01.2022, 02:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Ottawa (dpa) - Im Zuge des Ukraine-Konflikts verlängert Kanada eine Ausbildungsmission in dem osteuropäischen Land und schickt weitere Kräfte.

Die „Operation Unifier“ werde um drei Jahre ausgeweitet und 60 weitere Mitglieder der kanadischen Streitkräfte würden in die Ukraine geschickt, sagte Premier Justin Trudeau in Ottawa. Im Moment seien dort 200 Soldaten eingesetzt - es gibt nach Worten Trudeaus die Möglichkeit der Aufstockung auf bis zu 400.

Die zusätzlichen Kosten Ottawas für die Mission belaufen sich demnach auf umgerechnet knapp 240 Millionen Euro. Dazu gehöre auch die Bereitstellung nicht-tödlicher Ausrüstung, Informationsaustausch und Unterstützung bei der Bekämpfung von Cyberangriffen, so Trudeau weiter. Russlands Präsidenten Wladimir Putin forderte der Regierungschef derweil angesichts einer drohenden Invasion der Ukraine zur Deeskalation auf.

© dpa-infocom, dpa:220127-99-865235/2

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+