Großbritannien Karsai zu Besuch bei britischem Premier

London. Der neue britische Premierminister David Cameron und Afghanistans Präsident Hamid Karsai wollen die Beziehungen zwischen den beiden Ländern «weiter stärken». Das sagte Cameron am Samstag nach einem Besuch Karsais auf dem Landsitz des britischen Premiers bei London.
15.05.2010, 15:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

London. Der neue britische Premierminister David Cameron und Afghanistans Präsident Hamid Karsai wollen die Beziehungen zwischen den beiden Ländern «weiter stärken». Das sagte Cameron am Samstag nach einem Besuch Karsais auf dem Landsitz des britischen Premiers bei London.

Der afghanische Präsident war der erste führende Politiker aus dem Ausland, der Cameron seit dessen Amtsantritt am Dienstag einen Besuch abstattete. Karsai hatte auf dem Rückweg aus den USA einen Zwischenstopp in Großbritannien eingelegt.

Cameron und Karsai hätten über die Chancen eines Friedensprozesses in Afghanistan gesprochen, hieß es in einer Mitteilung der Downing Street.

Außenminister William Hague von den konservativen Tories sagte am Samstag nach einem Treffen mit seiner US-Kollegin Hillary Clinton, Cameron habe Afghanistan zur «Top-Priorität unserer Außenpolitik» gemacht. «Dieses Jahr könnte das entscheidende in Afghanistan sein», erklärte er in einem Interview mit dem Sender BBC.

Tory-Verteidigungsminister Liam Fox kündigte an, dass er mehr Druck auf andere europäische Länder machen werde, den Kampf in Afghanistan zu unterstützen. Großbritannien hat derzeit mehr als 9000 Soldaten am Hindukusch. «Wir sind in Afghanistan wegen unserer nationalen Sicherheit», sagte Fox in einem Interview mit der Zeitung «The Sun». «Wir müssen dort Erfolg haben, wenn wir die Terrorbedrohung kontrollieren wollen.» (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+